PEUGEOT feiert zwei Jubiläen: 90 Jahre markengeschützte Modellbezeichnung und 50 Jahre PEUGEOT 504 | Medien Peugeot Deutschland

PEUGEOT feiert zwei Jubiläen: 90 Jahre markengeschützte Modellbezeichnung und 50 Jahre PEUGEOT 504

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 01/03/2019 - 09:00

 

  • PEUGEOT führt seit 90 Jahren die charakteristische Modellbezeichnung mit der Null in der Mitte
  • Das PEUGEOT 504 Cabriolet und das 504 Coupé feiern ihren 50. Geburtstag
  • Das historische PEUGEOT 504 Modell ist als Cabriolet unter anderem beim Oldtimer-Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ auf der Messe Retro Classics in Stuttgart vom 7. bis 10. März 2019 zu sehen

 



Köln, den 01.03.2019. PEUGEOT feiert im Jahr 2019 gleich zwei wichtige Jubiläen: 1929 führte die Löwenmarke mit dem PEUGEOT 201 die Modellbezeichnung aus drei Ziffern und der Null an zweiter Stelle ein. Zudem liefen vor 50 Jahren zwei Ikonen der Löwenmarke das erste Mal vom Band: das PEUGEOT 504 Cabriolet und das PEUGEOT 504 Coupé. Das PEUGEOT 504 Cabriolet ist unter anderem auf der Oldtimer-Messe Retro Classics vom 7. bis 10. März 2019 in Stuttgart zu bestaunen. Am Stand des Clubs „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ kann anhand historischer PEUGEOT Modelle die große Geschichte des französischen Autobauers live erlebt werden.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Mit den beiden Jubiläen, die PEUGEOT in 2019 feiert, schauen wir stolz auf die Geschichte der Löwenmarke zurück. Die 90-jährige Typenbezeichnung ist eine gelebte Tradition, die noch immer unsere Modellpalette strukturiert. Und auch Klassiker wie das PEUGEOT 504 Coupé und das Cabriolet, die 2019 ihren 50. Geburtstag feiern, inspirieren unsere Designer bis heute. Dies beweisen auch der neue PEUGEOT 508 oder die Studie PEUGEOT e-LEGEND, die viele Designelemente dieser Ikonen neu interpretieren.“ 

Die Modellbezeichnung: Seit 90 Jahren ein Markenzeichen

Die typische Modellbezeichnung von PEUGEOT aus drei Zahlen feiert in diesem Jahr 90-jähriges Bestehen. Sie zeichnet sich bis heute durch ein einfaches Ordnungssystem aus: Die erste Ziffer zeigt die Modellfamilie, die letzte die Generation. Die Null in der Mitte schafft den Wiedererkennungswert.

Die Löwenmarke verwendete die Bezeichnung das erste Mal im Jahr 1929 bei dem Kleinwagen PEUGEOT 201 – dem 201ten Modell des französischen Automobilherstellers. Ihr Erfinder, Robert Peugeot, sah bei dessen Markteinführung eine Möglichkeit, die Modellpalette dauerhaft zu strukturieren. Um sich ein Alleinstellungsmerkmal zu sichern, beantragte der französische Automobilhersteller einen Markenschutz für alle dreistelligen Kombinationen mit einer Null an zweiter Stelle.

Eine kleine Revolution in der Modellbezeichnung erfolgte auf der Automobilmesse IAA im Jahr 2003. Dort stellte PEUGEOT das futuristische Concept Car 4002 vor. Zwei Jahre später kam der Mini-Van PEUGEOT 1007 als erstes Serienfahrzeug mit einer vierstelligen Nummer auf den Markt. Fortan trugen alle SUVs der Löwenmarke zwei Nullen in der Bezeichnung, um sie besser von den bestehenden Pkw-Modellen abzugrenzen. Im Jahr 2012 folgte die nächste bis heute bestehende Änderung: Als letzte Ziffer wird die Acht als Zahl nicht überschritten. Der neue PEUGEOT 508 löste so beispielsweise im Jahr 2018 seinen gleichnamigen Vorgänger von 2011 ab.

PEUGEOT 504: Die Klassiker inspirieren bis heute

Zu den beliebtesten Fahrzeugen der Löwenmarke gehören das Cabriolet und das Coupé des PEUGEOT 504, die vor 50 Jahren auf den Markt kamen. Die beiden Klassiker inspirieren die Designer bis heute. Einige ihrer Markenzeichen wie das Logo im Kühlergrill oder die Modellbezeichnung auf der Motorhaube finden sich beim neuen PEUGEOT 508 wieder. Noch deutlicher trägt das neueste Konzeptfahrzeug, der PEUGEOT e-LEGEND, die Gene des PEUGEOT 504: Die Studie übersetzt das sportlich-leichtfüßige Design des Klassikers in die Gegenwart und veranschaulicht gleichzeitig als vollelektrisches und autonomes Fahrzeug die Zukunftsvision des französischen Autobauers.

Entworfen wurde der PEUGEOT 504 von dem renommierten italienischen Designstudio Pininfarina. Besonders die im Jahr 1969 eingeführten Versionen als Cabriolet und Coupé gewannen viele Anhänger und entwickelten sich zum Verkaufsschlager. Auch die Fachpresse zeigte sich vom stilsicheren Auftritt des PEUGEOT 504 begeistert und ehrte ihn mit dem Titel „Car of the Year 1969“*. Mit rund 3,7 Millionen produzierten Exemplaren ist der PEUGEOT 504 das erfolgreichste Modell der Marke hinter den beiden Kleinwagen PEUGEOT 205 und PEUGEOT 206.

PEUGEOT auf der Retro Classics

Viele Klassiker der Löwenmarke finden Besucherinnen und Besucher auf der Oldtimer-Messe Retro Classics vom 7. bis 10. März 2019 in Stuttgart. Neben dem PEUGEOT 504 Cabriolet können dort der PEUGEOT 201, 203, 402 und der neue PEUGEOT 508 bewundert werden. Diese historischen Modelle stehen auf der Ausstellungsfläche des Clubs „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“, Galerie El-Bank Forum (Halle 1, Stand 1Z100). Seit seiner Gründung im Jahr 2000 bringt der Club Fans von PEUGEOT zusammen, die ein motorisiertes Zwei- oder Vierrad der Löwenmarke aus den Baujahren zwischen 1890 und 1949 besitzen. Dies entspricht den Modellen PEUGEOT Typ 1 bis PEUGEOT 202. Mitglied des Clubs „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ ist auch die PEUGEOT Deutschland GmbH, die ihn bei Aktivitäten, wie dem Auftritt auf der Retro Classics, unterstützt.

*Quelle: http://www.caroftheyear.org/winners/1969/index.php

KONTAKT
Silke Rosskothen
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02203/29 72-1419
Mail: silke.rosskothen@peugeot.com

Scroll