Peugeot RCZ auf dem Nürburgring - Unermüdlicher Kampfgeist mit Klassen-Rang zwei belohnt

download-pdf
download-image
download-all
Sa, 21/07/2012 - 00:00
  • 27. Klassen-Podium in Folge für Team Peugeot RCZ Nokia
  • Bohrer/Caillet/Nett fahren auf Rang zwei
  • Teamkollegen nach Trainings-Unfall nicht am Start


Der unermüdliche Kampfgeist des Teams Peugeot RCZ Nokia wurde beim sechsten Saisonrennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring belohnt: Nach etwas mehr als vier Stunden Fahrzeit wurden Michael Bohrer, Stéphane Caillet und Jürgen Nett als Zweite bei den Turbo-Specials bis 1.600 ccm (Klasse SP2T) abgewinkt. „Wahnsinn, was unsere Mannschaft gestern und heute geleistet hat“, sagte ein stolzer Team-Manager Cyrus Ayari über den 27. Klassen-Podestplatz seiner Truppe in Serie.

Meisterleistung der Mechanikermannschaft

Ein Wolkenbruch im Freien Training am Freitag wurde sowohl Michael Bohrer im Peugeot RCZ Racing Cup mit der Startnummer „387“ als auch Soheil Ayari im Schwesterauto mit der Nummer „392“ zum Verhängnis. Innerhalb weniger hundert Meter wurden beide im Bereich Schwedenkreuz von der Strecke gespült und schlugen in die Streckenbegrenzung ein. Bohrer: „Das Wasser stand auf einmal zentimeterhoch. Wir hatten keine Chance.“ Der Deutsche drehte sich mehrfach um die eigene Achse und schlug seitlich ein. Ayari hingegen traf die Streckenbegrenzung frontal, das Wochenende war gelaufen. Bohrer/Caillet/Nett hatten Glück: Nach nur vier Stunden Reparaturdauer stand ihr schwarz-rot-gold beklebter RCZ fast wie neu im Teamzelt. „Die Jungs haben einen super Job gemacht“, bedankte sich Jürgen Nett. „Die ganzen Arbeiten inklusive Achsvermessungen in dieser kurzen Zeit zu erledigen – einfach nur phantastisch.“

Caillet übernahm den Part des Startfahrers und übergab auf Platz zwei liegend an Bohrer. Dieser bemerkte nach wenigen Runden Rauch im Auto und steuerte die Box an. „Das Flexi-Rohr am Auspuff war gebrochen.“ Nach 15 Minuten Reparaturzeit ging die Fahrt weiter. Zum Rennende hin hatte Nett Glück, das Ziel zu erreichen: „In der letzten Runde ging der Motor in den Notlauf – warum auch immer. Vielleicht auch eine Folge des Unfalls von gestern. Aber Hauptsache wir sind angekommen und Zweiter.“

Am Nürburgring startet der RCZ mit einem speziellen Endurance Racing Kit, das ab sofort im Racing Shop über die Homepage www.peugeotsport-store.com bestellt werden. Der Preis liegt bei 12.000 Euro*. Ein komplett aufgebautes RCZ Sport-Coupé, wie es in der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring zum Einsatz kommt, kostet 61.900 Euro*. Die Version für den Sprint-Wettbewerb steht für 54.900 Euro* zur Verfügung. *zzgl. MwSt.

Scroll