Peugeot RCZ: So hinreißend wie vernünftig - Weltpremiere für den RCZ R auf der IAA | Medien Peugeot Deutschland

Peugeot RCZ: So hinreißend wie vernünftig - Weltpremiere für den RCZ R auf der IAA

download-pdf
download-image
download-all
Di, 10/09/2013 - 00:00
  • Sport-Coupé umfangreich aufgewertet
  • Fünf Motor-/Getriebekombinationen zur Wahl
  • RCZ R: Stärkstes Peugeot Serienmodell aller Zeiten


Als Peugeot auf der IAA 2009 den RCZ erstmals präsentierte, kamen nicht nur ausgewiesene Fans der Löwenmarke ins Schwärmen: Genau so hatten sich viele einen französischen Sportwagen vorgestellt: cool, aber sinnlich – aufregend, aber alltagstauglich. Schon bald darauf erschien das feine Coupé bei den Händlern, wo es die Erfolgsgeschichte fortführte. Der RCZ kam, sah und siegte – er avancierte aus dem Stand zum beliebtesten Import-Sportwagen in Deutschland.

Seit Frühjahr 2013 präsentiert sich der RCZ nochmals wertvoller. Während die charakteristische Dachform mit ihrer Doppelwölbung beibehalten wurde, haben die Designer die Front mittels subtiler Maßnahmen an Kühlergrill und Frontschürze noch verführerischer gezeichnet, ohne dabei Aggressivität zu vermitteln.

Den Einstieg in die Welt des RCZ bildet der 1,6-Liter-Turbo mit 115 kW (156 PS), der bereits für 215 km/h Höchstgeschwindigkeit gut und auch mit Automatikgetriebe erhältlich ist. Darüber rangieren eine Variante mit 147 kW (200 PS) sowie der Diesel, der 120 kW (163 PS) leistet. Hier versprechen das Drehmoment von 340 Newtonmetern und der mit 5,3 Liter geringe Verbrauch gleichermaßen Fahrspaß.
 
Zur IAA 2013 feiert ein neues, aufregendes Topmodell seine Weltpremiere. Der RCZ R ist mit 199 kW (270 PS) der stärkste jemals in Serie gebaute Peugeot. Unter der Haube arbeitet auch beim RCZ R der bewährte 1,6-Liter-Benziner. Mit einer Literleistung von nahezu  125 kW (170 PS) gehört der Direkteinspritzer mit Twin-Scroll-Turbolader zu den stärksten Pkw-Motoren weltweit, und auch das Leistungsgewicht von nur 4,7 Kilogramm pro PS verdeutlicht das hohe dynamische Potential des Coupés. Auf der Straße beschleunigt der RCZ R in weniger als sechs Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Umfangreiche Maßnahmen in der Entwicklung des Motors stellen sicher, dass die hohe Kraftausbeute nicht mit erhöhtem Verschleiß einhergeht: Der maßgeblich von Peugeot Sport entwickelte RCZ R ist prädestiniert für die Rennstrecke.

Einen Betrieb im regulären Straßenverkehr erkennt die Motorelektronik automatisch und setzt auf ein komfortbetonteres Setup. Dass bei Peugeot Umweltfreundlichkeit kein bloßes Lippenbekenntnis ist, bezeugt der 2+2-Sitzer dabei gleich doppelt: Der Durchschnittsverbrauch liegt bei nur 6,3 Liter auf 100 Kilometer und die Emissionen sind so gering, dass sie schon jetzt die zukünftige Euro 6-Norm unterbieten.

Optisch gibt sich der RCZ R an zahlreichen exklusiven Details zu erkennen. Dazu zählen Bicolor-Räder im 19-Zoll-Format unter stärker ausgestellten Radhäusern, mattschwarze Dachbögen und im Titan-Look eingefasste Bi-Xenon-Scheinwerfer. Der feststehende Heckspoiler, der Diffusor und die abgesenkte Karosserie schmeicheln nicht nur dem Auge, sondern optimieren Abtrieb und Aerodynamik. Folge: Perfektes Handling auf höchstem Niveau. Mitverantwortlich dafür sind zudem die spezifische Fahrwerksabstimmung und eine Hochleistungs-Bremsanlage. Im Interieur fällt das Auge vor allem auf Schalensitze mit Nappaleder-/Alcantara-Bezug, zahlreiche rote Akzente und ein verkleinertes Lenkrad.

Während die modellgepflegten RCZ bereits auf dem Markt sind, erscheint der RCZ R Anfang 2014.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Baureihe RCZ: 7,3 - 5,3;
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 168 - 139
Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren

Scroll