Peugeot RCZ - Emotion pur | Medien Peugeot Deutschland

Peugeot RCZ - Emotion pur

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 31/03/2010 - 00:00
  • Coupé begeistert mit Sportlichkeit und Stil
  • Erster Peugeot außerhalb der Großserie
  • Leistungsstarke, umweltfreundliche Antriebe


Mit dem RCZ leitet Peugeot nicht nur eine neue Ära in seiner Geschichte ein, sondern das rassige Sport-Coupé bricht auch mit einer Tradition. Zum ersten Mal gibt es in der Typenbezeichnung keine Null oder Doppelnull mehr. Damit signalisiert der RCZ seine Ausnahmestellung innerhalb der Peugeot-Palette und zielt auf eine Kundschaft, für die Fahrspaß bei der Kaufentscheidung im Vordergrund steht.

Der RCZ überzeugt mit einer eleganten, aber muskulösen Linienführung, bei der Wert auf kompakte und harmonische Proportionen gelegt wurde. Ein stilistische Besonderheit sind die doppelt Wölbung im Dach und der Heckscheibe, die beiden markanten Aluminiumbögen des Dachs und der kleine „Knick“ in der Flanke. Sie geben dem RCZ seine unverwechselbare Note.

Peugeot RCZ: einzigartig, emotional, effizient

Auch im Innenraum lässt der RCZ keine Wünsche offen. Das Cockpit ist wie ein Maßanzug auf den Fahrer zugeschnitten. Alle Bedienelemente bestechen durch gute Haptik und perfekte Ergonomie. Edle Materialien, angenehme Oberflächen und eine hohe Verarbeitungsqualität sorgen für ein luxuriös-sportliches Ambiente.

Schon ab Werk ist der RCZ mehr als üppig ausgestattet. Zum Serienumfang zählen Klimaautomatik, Audioanlage WIP Sound, Sportsitze, Lederlenkrad, Zentralverriegelung, Berganfahrhilfe, akustische Parkhilfe hinten sowie modernste aktive und passive Sicherheitssysteme, darunter – als Besonderheit – auch eine aktive Motorhaube für den verbesserten Fußgängerschutz.

Die sonst bei Peugeot üblichen Ausstattungslinien entfallen beim RCZ und unterstreichen seine Ausnahmestellung. Stattdessen hat der Kunde die Möglichkeit, das Fahrzeug über verschiedene Paket oder einzelne Elemente nach seinen Wünschen individuell zu gestalten. Zur Auswahl stehen ein Komfort-, Leder-, Vollleder-, Xenon- und Sport-Paket.
 
Für eine weitere Individual-Optik bietet Peugeot unter anderem ein Dach mit echter Karbonauflage und die Aluminium-Dachbögen in verschiedenen Farben an. Wählen kann der Kunden auch zwischen mehreren Leichtmetallfelgen (bis 19 Zoll Größe) in unterschiedlicher Farbe und Optik. Weiterhin bietet Peugeot für den RCZ sieben Lackfarben und drei sehr edle Nappa-Lederbezüge an.

Trotz seiner sportlichen Konzeption überzeugt der 4,29 Meter lange und 1,36 flache RCZ mit hohen Alltags-Qualitäten. Wie harmonisch Design und Praxistauglichkeit zusammenspielen zeigen die beiden Wölbungen im Dach, die Fondpassagieren eine bessere Kopffreiheit bieten. Weiterhin besitzt der RCZ ein Kofferraumvolumen von 321 Liter (nach VDA), das sich nach Umlegen der beiden Rücksitzlehnen auf 639 Liter erweitern lässt.

RCZ: Sport-Coupé mit sparsamen und umweltfreundlichen Motoren

Für den RCZ stehen zur Markteinführung in Deutschland ein Benziner sowie ein HDi-Motor mit serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP zur Wahl. Beim Benziner handelt es sich um einen 1.6 Liter 155 THP und beim Diesel um den 2.0 HDi FAP 165. Im Juni folgt die Topmotorisierung 1.6 Liter 200 THP. Alle Antriebe harmonieren perfekt mit dem sportlichen Charakter des RCZ. Trotz ihrer Leistung und ihrer imposanten Durchzugsstärke geben sich die Triebwerke betont sparsam und umweltverträglich – ganz im Sinne von Peugeot als europaweit führendem Hersteller von Fahrzeugen mit niedrigen CO2-Emissionen.

Die Benzinmotoren:
1.6 Liter 155 THP (Turbo High Pressure) mit einer Leistung von 115 kW (156 PS) in Kombination mit Sechsgang-Schaltgetriebe als effiziente Einstiegsmotorisierung (Verbrauch: 6,7 l/100 km, CO2-Emission: 155 g/km). Ab Sommer steht für diesen Motor auch optional eine sequenzielle Sechsgang-Automatik zur Verfügung.

1.6 Liter 200 THP mit 147 kW (200 PS) Twin-Scroll-Turboaufladung und Sechsgang-Schaltgetriebe als Topmotorisierung (Verbrauch: 6,9 l/100 km, CO2-Emission: 159 g/km).

Das HDi FAP-Triebwerk:
2.0 Liter HDi FAP mit einer Leistung von 120 kW (163 PS) und manuellem Sechsganggetriebe. (Verbrauch: 5,3 l/100 km, CO2-Emission: 139 g/km).

Darüber hinaus untersucht Peugeot, wie man sich künftig Sportwagen mit extrem niedrigen Verbrauchs- und CO2-Emissionsverhalten vorstellt und zeigt mit der Studie RCZ HYbrid4, dass Sportlichkeit und Effizienz sich nicht ausschließen müssen. Der RCZ HYbrid4 wird ebenfalls von einem 2.0 Liter HDi FAP mit 120 kW (163 PS) angetrieben, verfügt aber zusätzlich über einen Elektromotor mit 27 kW (37 PS ) an der Hinterachse. Trotz der Gesamtleistung von 200 PS erreicht diese Hybrid-Kombination einen Verbrauch von lediglich 3,7 Liter pro 100 Kilometer (nach EU-Zyklus) und einen CO2-Ausstoß von 95 g/km. In rund zwei Jahren soll der RCZ HYbrid4 serienreif sein. Schon im Frühjahr 2011 wird Peugeot die Diesel-Hybrid-Allrad-Technologie im Crossover 3008 anbieten und damit der erste europäische Hersteller sein, der solch einen fortschrittlichen Antrieb auf den Markt bringt.

März 2010

Scroll