Peugeot 2008 - Der Urban-Crossover für alle Gelegenheiten | Medien Peugeot Deutschland

Peugeot 2008 - Der Urban-Crossover für alle Gelegenheiten

download-pdf
download-image
download-all
  • Ergonomisches & durchdachtes Interieur mit einzigartigem Lichtkonzept
  • Clevere Techniklösungen für mehr Sicherheit und Komfort
  • Fahrspaß und Effizienz dank innovativer Motoren


Mit dem neuen Peugeot 2008 erweitert die Löwenmarke ihre erfolgreiche „20…“-Baureihe um eine attraktive und besonders vielseitige Modellvariante. Der erste Peugeot Crossover im B-Segment verbindet die Dynamik einer Limousine mit der Robustheit eines SUV und setzt die Downsizing-Strategie des französischen Automobilherstellers konsequent fort.

Ein unverwechselbares Design, das Sportlichkeit und Eleganz mit der kraftvollen Statur eines SUV zu einem höchst eigenständigen Auftritt kombiniert, und der konsequent auf maximale Ergonomie und Funktionalität ausgerichtete Innenraum heben den neuen Peugeot 2008 von den Mitbewerbern im wachsenden Segment der Mini-SUV ab. Mit innovativen Techniklösungen wie der elektronischen Traktionshilfe „Grip Control“, dem automatischen Einparkassistenten „Park Assist“ oder dem kleinen, besonders handlichen Multifunktionslenkrad ist der 2008 exakt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Effiziente Antriebe – darunter die neu entwickelten Dreizylinder-Benzinmotoren – verbinden Fahrvergnügen und Umweltverträglichkeit auf zeitgemäße Art und verleihen dem neuen Urban-Crossover von Peugeot in Sachen Effizienz eine herausragende Stellung.  

Mit dem neuen 2008 baut Peugeot sein Produktprogramm im B-Segment neben dem technisch verwandten Peugeot 208 weiter aus. Der auf dem Genfer Automobilsalon 2013 enthüllte Urban-Crossover ist zudem das erste Fahrzeug der Löwenmarke, das gleichzeitig auf drei verschiedenen Kontinenten entwickelt wurde: in Europa, Asien und Südamerika. Mit dieser globalen Zielsetzung wird der 2008 dem französischen Automobilhersteller neue Märkte und eine internationale Kundschaft erschließen.

Außendesign: Robust-eleganter Auftritt voller Akzente

Als innovativer Crossover für alle Gelegenheiten verbindet der neue Peugeot 2008 den sportlichen Auftritt eines agilen Kleinwagens mit robust wirkenden Elementen im Stile eines SUV und der Eleganz der großen Peugeot Limousinen. Dabei setzt das neue Mitglied im Segment der Mini-SUV zahlreiche eigenständige Akzente: so etwa mit dem einzigartigen Scheinwerferdesign, das mit einem LED-Designstreifen und einer Einbuchtung unter den Scheinwerfereinheiten an die Augen eines Raubtiers erinnert und zugleich einen hochwertigen, technologischen Charakter versprüht.

Der schwebende, von einer Chromumrandung umschlossene Kühlergrill wirkt ebenso raffiniert wie elegant und steht damit in reizvollem Kontrast zur Motorhaube, die durch ihre starke Konturierung und präzise herausgearbeitete Flächen den kraftvollen Charakter des 2008 unterstreicht. Weitere Akzente setzen die LED-Tagfahrleuchten und die Nebelscheinwerfer, deren Chromeinfassung (ab Active) die Breite des Fahrzeugs betont. In der Ausstattungslinie Allure verfügt der 2008 zudem über eine hochwertige Frontschürze aus Edelstahl.

In der Seitenansicht prägen die ausgestellten Radhäuser, die silberfarbene Dachreling und die mattschwarzen Verkleidungen unterhalb der Seitenschweller die markante Statur des 2008. Zugleich sorgen eine zum Heck hinten leicht ansteigende Lichtkante in den hinteren Türen und eine wellenförmige Gestaltung im Dach oberhalb der B-Säule – eine Reminiszenz an das Peugeot Sportcoupé RCZ – für einen Eindruck sportlicher Leichtigkeit. Die Dachlinie steigt oberhalb der Rücksitze zunächst an, um dann zum Heck hin leicht abzufallen und in einen Chrom-Heckspoiler zu münden.

Insbesondere in Verbindung mit dunkleren Außenlackierungen setzt zudem eine Aluminium-Zierleiste oberhalb der hinteren Türen interessante kontrastierende Akzente. In der Top-Ausstattung Allure korrespondieren in Chrom ausgeführte Außenspiegelkappen und Seitenschutzleisten harmonisch mit dem Edelstahl-Unterfahrschutz und den Chromzierleisten im Kühlergrill. Die großzügigen Glasflächen, insbesondere das optionale Panoramadach, versprechen ein geräumiges, offenes Interieur.

Die Heckgestaltung ist vom Peugeot 3008 inspiriert und verbindet auf elegante Weise Robustheit und Dynamik. In den bumerang-förmigen Leuchteinheiten sind drei LED-Streifen untergebracht, die an die Krallen eines Löwen erinnern und so mit den angriffslustig wirkenden Frontscheinwerfern harmonieren. Unterhalb des Löwenemblems verläuft eine Einbuchtung über die gesamte Breite der Kofferraumklappe, die den stark modellierten Charakter der Heckpartie unterstreicht. Die große Kofferraumöffnung und die niedrige Ladekante stehen derweil für ein hohes Maß an Praktikabilität.  

Perfekte Ergonomie im Innenraum

Der neue Peugeot 2008 vereint als vielseitiger Urban-Crossover die Wendigkeit eines Kleinwagens mit dem Raumgefühl und Platzangebot eines Mini-Vans. Bei kompakten Außenabmessungen von 4.159 mm Länge und 1.739 mm Breite ist das Mini-SUV prädestiniert für die vielfältigen Herausforderungen des Stadtlebens und bereitet bei der Parkplatzsuche keinerlei Probleme. Zugleich aber bietet der 2008 dank seiner Höhe von 1.556 mm und einer äußerst intelligenten Raumausnutzung den bis zu fünf Insassen ausgezeichnete Platzverhältnisse. Der Radstand beträgt 2.538 mm.

Damit ist es Peugeot nach dem Kleinwagen 208 mit dem neuen Peugeot 2008 erneut gelungen, sich dem allgemeinen Trend der Automobilindustrie nach immer größeren – und damit zumeist auch immer schwereren – Fahrzeugen zu entziehen und stattdessen ein Raumkonzept zu entwickeln, das ideal auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten ist. Dieser konsequent umgesetzte strategische Ansatz leistet einen wichtigen Beitrag zum geringen Fahrzeuggewicht und zu den niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten des neuen 2008.

Mit der Peugeot Kleinwagenlegende 208 teilt sich der 2008 nicht nur die strategische Konzeption, sondern auch clevere Detaillösungen wie das neue, außergewöhnlich kleine Multifunktionslenkrad (Serie ab Active) mit nur 35 Zentimetern Durchmesser. Es zeichnet sich durch herausragende Handlichkeit aus und gibt den Blick des Fahrers auf die höher angeordneten Instrumente frei. Zudem begünstigt das flach stehende Lederlenkrad, das über eine massive Querstrebe und zwei feinere Vertikalstreben im unteren Bereich verfügt, eine sportliche Sitzposition – und vermittelt das fast schon an ein Rallye-Fahrzeug erinnernde Gefühl, mit dem Fahrzeug zu einer dynamischen Einheit zu verschmelzen. Unterstrichen wird dieser Eindruck von einer hohen Lenkpräzision und verlässlicher Rückmeldung. Eine perfekte Sitzposition gewährleisten darüber hinaus der in Höhe, Länge und Neigung vielfach verstellbare Fahrersitz und die in der Topausstattung Allure enthaltenen sportlichen Sitze mit verstärkter Seitenpolsterung.

Die Anzahl der Regler am Multifunktionslenkrad beschränkt sich auf je ein Bedienrad mit Scroll-Funktion links (Lautstärke) und rechts (Sender- bzw. Titelwahl) sowie je eine Taste für die Auswahl des Mediums (links) und die Bedienung der Bluetooth-Freisprecheinrichtung (rechts). In den höheren Ausstattungslinien Active und Allure stehen für die Armaturentafel, die mit einer hochwertigen haptischen Anmutung überzeugt, die Farben Schwarz und Braun zur Auswahl. In beiden Varianten sind die Umrandungen der Lüftungsdüsen und des Touchscreens in satiniertem Chrom ausgeführt. In der Top-Ausstattung Allure verfügen die Farbwelten zusätzlich über passend abgestimmte Dekore und Türgriffe. Der im Flugzeugdesign gestaltete Handbremsgriff ist in der Ausstattung Allure mit Leder bezogen.

Neben dem Multifunktionslenkrad und den optimal in das natürliche Blickfeld des Fahrers gerichteten Instrumenten sorgen weitere Details der Innenraumgestaltung des neuen Peugeot 2008 für eine ausgezeichnete Ergonomie. Eine zentrale Rolle in der Innenraum-Architektur nimmt dabei der sieben Zoll große, leicht vom Fahrer erreichbare Touchscreen-Farbmonitor ein. Er ist bereits ab dem zweiten Ausstattungsniveau Active serienmäßig enthalten und steuert neben den Audiofunktionen und dem auf Wunsch erhältlichen Navigationssystem auch die optionalen PEUGEOT Connect Apps. Das Display überzeugt mit seiner hochwertigen grafischen Darstellung (Auflösung: 800 x 480 Pixel) und einer intuitiven Bedienbarkeit. Im oberen Bereich werden die Uhrzeit sowie die Außentemperatur angezeigt. Auf der linken Seite befinden sich die bewusst auf ein Minimum reduzierten Bedienelemente: ein Regler für Ein/Aus/Lautstärke, eine Taste zum Ansteuern des Menüs und eine für den Bordcomputer. Alle weiteren Funktionen – Audioanlage, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Navigationssystem (Sonderausstattung), Bordcomputer und externe Geräte wie iPod oder MP3-Player – werden über den Touchscreen angesteuert, der im Unterschied zu Smartphone-Displays auch mit Handschuhen bedient werden kann: ein an kalten Wintertagen überaus praktisches Feature.   

Die Innenraum-Gestalter haben den Touchscreen so platziert, dass er über der Mittelkonsole zu schweben scheint. Auf diese Weise ist er auch ein wichtiges Designelement des Cockpit-Layouts und bildet mit den sonstigen Bestandteilen des Armaturenträgers eine harmonische Einheit. Gleichzeitig ist er für den Fahrer problemlos mit der rechten Hand zu erreichen und liegt günstig im Blickfeld. So bietet er wie das erhöhte Kombiinstrument maximalen Bedienkomfort und steigert die Fahrsicherheit.

Erschwingliches Navigationssystem

Der Touchscreen ermöglicht den Zugang zu einem erschwinglichen integrierten Navigationssystem, das ab dem Ausstattungsniveau Active optional angeboten wird. Das preislich äußerst konkurrenzfähige System verfügt über eine 4 GB große Speicherkarte mit dem europäischen Straßennetz, eine TMC-Funktion mit dynamischer Routenführung und einer Anzeige von Geschwindigkeitsbegrenzungen. Zum Lieferumfang des Navigationssystems gehört grundsätzlich ein zweiter USB-Eingang; der erste USB-Anschluss ist bereits ab Active serienmäßig an Bord. Zusätzlich befinden sich im Handschuhfach Anschlüsse für iPod, MP3-Player und andere externe Geräte. Der Funktionsumfang des Navigationssystems kann zudem um die PEUGEOT Connect Box mit den kostenlosen Telematikdiensten PEUGEOT Connect SOS (automatischer Notruf und Fahrzeuglokalisierung bei einem Unfall) und PEUGEOT Connect Assistance (Pannenhilfe) erweitert werden.

Alternativ lässt sich die Mittelkonsole schon in der Grundausstattung mit der Audioanlage WIP Sound bestücken. Sie ist in der Ausstattung Access Teil des optionalen Cool-Pakets. Zu WIP Sound zählen ein CD-Laufwerk, AUX-Eingang, ein digitaler Sound-Prozessor von ARKAMYS® und Lenkradbedientasten. Ab der Ausstattungslinie Active gehört die Audioanlage als Teil des Touchscreens zum Serienumfang. 

WIP Bluetooth ist Bestandteil des Cool-Pakets Plus und ab Active ebenfalls serienmäßig an Bord. Inklusive sind eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Audiostreaming sowie ein USB-/AUX-Eingang in der Mittelkonsole zum Anschluss externer Geräte.

Für die höchste Ausstattungsstufe Allure bietet Peugeot ein hochmodernes JBL Soundsystem mit je zwei Hifi-Lautsprechern und zwei Hifi-Hochtönern vorn sowie einem Subwoofer im Kofferraum an.

Attraktive und einzigartige Extras

Eine einzigartige Atmosphäre an Bord des neuen Peugeot 2008 kreieren insbesondere zwei attraktive Ausstattungs-Highlights: das Panorama-Glasdach und das speziell für den 2008 entwickelte Dachhimmel-Lichtkonzept mit LED-Streifen (Peugeot LED Track). Die Leuchtdioden schalten sich bei Nachtfahrten ein, um den Innenraum des Fahrzeugs leicht zu erhellen und das Raumgefühl für die Passagiere zu verbessern – ganz so, als säßen sie in einem Fahrzeug mit großem Glasdach. Der Dachhimmel mit LED-Beleuchtung gehört in der Ausstattungslinie Allure zum Serienumfang.

Wer sich für das ab der zweiten Ausstattungsstufe optional erhältliche Panorama-Glasdach entscheidet, kommt in den Genuss eines lichtdurchfluteten Innenraums, der ein herausragend großzügiges Raumgefühl bietet und größer wirkt, als die kompakten Außenabmessungen des Fahrzeugs vermuten lassen. Das Glasdach spannt sich über beide Sitzreihen und verfügt über ein elektrisches Rollo, das sich über einen Schalter zwischen den Sitzen öffnen und schließen lässt. Bei Nacht erzeugt die in Blau gehaltene LED-Umrandung ein hochwertiges Ambiente und taucht den Innenraum in ein angenehmes Licht. Blaue LED-Leuchten finden sich – in Verbindung mit der Allure Ausstattung – darüber hinaus an der Umrandung der Instrumente. Zusammen mit der hervorragenden Ergonomie und den hochwertigen Materialien schafft das durchdachte Lichtkonzept des 2008 ein außergewöhnliches Ambiente im Innenraum, das den Insassen ein im Segment der Mini-SUV einzigartiges Fahr- und Wohlfühlerlebnis vermittelt.

Das Komforterlebnis an Bord des neuen Peugeot 2008 kommt auch den Fondsinsassen zugute. Bei einem Radstand von 2.538 mm sorgen insbesondere die platzsparenden Rückenlehnen der Vordersitze dafür, dass sich die Passagiere auf den hinteren Sitzplätzen über eine großzügige Beinfreiheit freuen können. Eine 12V-Steckdose ermöglicht ihnen zudem den Anschluss mobiler Geräte. Außerdem haben sie auch während der Fahrt Zugriff auf den Kofferraum. Hierzu lässt sich die Vorderseite der Gepäckabdeckung aufklappen.

Auch von außen ist der geräumige Kofferraum durch die große rechteckige Öffnung und die niedrige Ladekante in nur 60 cm Höhe leicht zugänglich; eine Leiste aus gebürstetem Edelstahl schützt vor Kratzern beim Be- und Entladen. Das Kofferraumvolumen beträgt 360 Liter und liegt damit auf dem Niveau größerer Kompaktmodelle. Durch die asymmetrisch umklappbare Rückbank lässt sich das Volumen im Handumdrehen auf bis zu 1.194 Liter erhöhen; dabei entsteht eine vollkommen ebene Ladefläche. Ein Druck auf das Bedienelement an der hinteren Rückenlehne genügt, um die Lehne umzuklappen, während die Sitzfläche automatisch nach unten fährt.

Um das Verschieben von Gegenständen zu erleichtern, ist der Boden mit fünf Schienen ausgestattet, die von der Schwelle bis zu den Vordersitzen reichen. An sechs verchromten Haken können Transportgegenstände sicher verzurrt werden. Der bis ins letzte Detail durchdachte Kofferraum bietet zwei Staufächer an der Seite mit einem Haltegurt und einem Netz sowie einem zusätzlichen Stauraum mit 22 Litern Volumen unter dem Kofferraumboden.

Zusätzliche Staumöglichkeiten sind an zahlreichen weiteren Stellen im Innenraum untergebracht und dank der Deckenleuchten vorne und hinten auch bei Nachtfahrten leicht aufzufinden. Dazu zählen Fächer in den Vordertüren, Handschuhfach, Ablagefach und Dosenhalter vor dem Schalthebel, ein verschließbares Staufach in der Mittelkonsole sowie Fächer in den Rückenlehnen der Vordersitze. Das gesamte Stauvolumen dieser Ablagefächer summiert sich auf 24 Liter – so finden Schlüssel, Mobiltelefon und alle anderen Gegenstände des täglichen Lebens an Bord des Peugeot 2008 problemlos Platz.

Park Assist: Einparkkomfort wie in der Oberklasse

Zum perfekten Crossover für die Stadt wird der neue Peugeot 2008 durch das innovative Parksystem „Park Assist“. Nach seiner Premiere im neuen 208 kommt das in dieser Fahrzeugklasse nahezu einzigartige System nun auch im Mini-SUV zum Einsatz und lässt lästige Einparkmanöver zum Kinderspiel werden. Damit übernimmt die Löwenmarke erneut eine Vorreiterrolle bei Technologie, Ergonomie und intuitiver Bedienbarkeit.

Das komfortable Parksystem „Park Assist“ steuert das Fahrzeug durch automatische Lenkbewegungen in seitliche Parklücken zwischen Fahrzeugen oder Hindernissen. Dabei übernimmt das System sowohl die Abmessung und Auswahl der Parklücke als auch die Zuweisung der Startposition und die für das Einparken erforderlichen Lenkbewegungen. Der Fahrer muss nur noch den Gang einlegen, Gas geben und bremsen – und behält damit jederzeit die Kontrolle über alle Vorgänge.

Aktiviert wird der Parkassistent über die Taste „Park Assist“ links neben dem Lenkrad. Im Anschluss wählt der Fahrer über den Touchscreen aus, ob er ein- oder ausparken möchte, und bestimmt durch das Setzen des Blinkers, auf welcher Straßenseite er einparken möchte. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h wird das Fahrzeug nun am Straßenrand bzw. einer Parklücke entlang manövriert, bis auf dem Bildschirm der Hinweis erscheint, dass das Parken hier möglich ist. Dann wird der Fahrer aufgefordert, den Rückwärtsgang einzulegen und das Lenkrad loszulassen. Der automatische Einparkprozess beginnt. Unterstützt durch Abstandssensoren an Front und Heck steuert das Fahrzeug in die Parklücke hinein. Eine Meldung im Touchscreen und ein akustisches Signal zeigen das Ende des Parkvorgangs an. Das Parksystem führt bis zu viermaliges Rangieren automatisch durch. Zudem ermöglicht das System ein automatisches Ausparken.

Die Antriebe des Peugeot 2008: Effizienz ohne Kompromisse

Effiziente und umweltverträgliche Mobilität ohne Kompromisse beim Fahrvergnügen   diese Prämisse leitet Peugeot bei der Entwicklung neuer Antriebstechnologien und der kontinuierlichen Optimierung der Verbrennungsmotoren. Zum ganzheitlichen Ansatz des französischen Automobilherstellers zählen die Downsizing-Strategie bei Benzin- und Dieselmotoren, die Verbesserung des Wirkungsgrads, die Verbreitung des Rußpartikelfiltersystems FAP, der Einsatz der STOP & START-Technologie, der Dieselhybrid-Antrieb und reine Elektroantriebe. Damit bietet die Modellpalette von Peugeot für jeden Einsatzzweck eine Lösung, die den Einfluss auf die Umwelt und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern verringert und gleichzeitig hohen Fahrspaß bietet. Die CO2-Emissionen der Peugeot-Flotte sind in den vergangenen Jahren stetig gesunken und dürften 2015 die Schwelle von 116 Gramm pro Kilometer unterschreiten.

Einen wichtigen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele leistet auch der neue Peugeot 2008. Die Motorenpalette verbindet hervorragende Verbrauchs- und Emissionswerte mit harmonischer Leistungsentfaltung und unterstreicht den Führungsanspruch des 2008 im Segment der Mini-SUV im Hinblick auf Umweltverträglichkeit und Fahrvergnügen. Zur Markteinführung stehen zwei Benzinmotoren mit 60 kW/82 PS und 88 kW/120 PS sowie zwei Dieselmotorisierungen mit 68 kW/92 PS und 84 kW/115 PS zur Wahl. Alle Dieselmotoren sind mit dem patentierten Rußpartikelfiltersystem FAP und der zukunftsweisenden STOP & START e-HDi-Technologie ausgerüstet. Die sparsamste Motorisierung ist der 1.6 l e-HDi mit 68 kW/92 PS und dem automatisierten Schaltgetriebe EGS6, der nur 3,8 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer verbraucht und einen CO2-Ausstoß von 98 g/km aufweist.

Bei den Benzinmotoren profitieren die Fahrzeuge von Peugeot von einer neuen Generation an Dreizylinderaggregaten aus Eigenentwicklung sowie von Vierzylindermotoren aus der Kooperation mit der BMW Group.

Dreizylinder-Benzinmotoren der neuesten Generation

Die komplett neu entwickelte Dreizylinder-Benzinmotorenfamilie mit der internen Kennung EB beeindruckt mit erheblich gesenkten Verbrauchs- und CO2-Werten bei gleichzeitig hohem Leistungsniveau und harmonischer Kraftentfaltung. Die neue Motorengeneration, die ihre Premiere im neuen Peugeot 208 feierte, ist ein wichtiger Baustein der Strategie von Peugeot zur weltweiten Verringerung der CO2-Emissionen. Dabei spielt Downsizing eine entscheidende Rolle: Die neuen Aggregate sind deutlich kompakter und leichter als die bisherigen Motoren. So wiegt der neue 1.2 l VTi Dreizylinder-Benziner 21 Kilogramm weniger als der Vierzylinder-Motor mit gleicher Leistung. Die Verbrauchs- und Emissionswerte konnten sogar um 25 Prozent reduziert werden.

In den temperamentvollen kleinen Benzinern, die speziell für den Stadtverkehr konzipiert wurden und damit den Charakter des 2008 als Urban-Crossover unterstreichen, stecken 52 Patente und Gesamtinvestitionen von 717 Millionen Euro. Der PSA-Konzern fertigt am Standort Trémery im ostfranzösischen Département Moselle jährlich bis zu 640.000 Einheiten der neuen Triebwerksgeneration.

Besonderer technischer Aufwand wurde bei der Verringerung der Reibungsverluste, die üblicherweise bis zu einem Fünftel der Motorleistung in Anspruch nehmen, und bei der Erhöhung des Wirkungsgrades betrieben. Dank spezieller Technologien konnten die Reibungsverluste in den neuen Dreizylindermotoren im Vergleich zum Referenzmotor des Peugeot 107 um 30 Prozent verringert werden. Dies macht das neue Triebwerk zum Maßstab in seinem Segment. 

Zu den umgesetzten technischen Maßnahmen zählen eine DLC-Beschichtung (Diamond Like Carbon) auf den Kolbenachsen, Ringen und Stößeln, Kolben mit einem um 6,9 mm versetzten Zylinder sowie einen in ein Gehäuse integrierten Steuerzahnriemen mit Schmierung zur Verringerung des Betriebsgeräuschs. Hinzu kommen ein Kurbeltrieb mit verbesserter Positionierung der Pleuelstange/Kurbelwelle (Exzentrizität) sowie eine geregelte Ölpumpe mit variablem Hub für eine bedarfsgerechte und sparsame Schmierung.

In den Brennkammern wurden die aerodynamischen Prozesse durch Modifikationen an den Ansaugrohren und Kolbenköpfe verbessert, um die Verbrennung zu optimieren. Zudem wurde die Zündung angepasst und die Abgasrückführungsrate erhöht. Der Zylinderkopf aus Aluminiumlegierung verfügt über vier Ventile pro Zylinder, eine Multipunkt-Direkteinspritzung sowie eine kontinuierlich variable Nockenwellenverstellung (VVT).

Die Herstellung des Zylinderkopfs erfolgt nach einem speziellen Verfahren, das nur im Peugeot-Werk Charleville und in wenigen anderen Fertigungsstätten weltweit angewendet wird. Vorteil dieses sogenannten PMP-Verfahrens (Process à Moule Perdu) sind die reduzierte Teileanzahl und ein verringertes Volumen der Gesamteinheit sowie die Integration von Abgaskrümmer, Kühlmittelaustrittsmodul und Motorträger in den Zylinderkopf. Mit einer Gewichtsreduzierung von sechs Kilogramm leistet der neue Zylinderkopf einen zentralen Beitrag zur Reduzierung des Motorgesamtgewichts.

Für ein schnelleres Erreichen der Betriebstemperatur sorgt das „Split Cooling“-System. Beim Anlassen arbeiten Zylinderkopf und Zylinderblock mit unterschiedlichen Kreisläufen, um die Erwärmung des Zylinderblocks zu beschleunigen. Dies trägt zur Verringerung von Verbrauch und Emissionen bei. Nach Erreichen der idealen Temperatur öffnet sich der Kühlkreislauf in Richtung Kühler und unterem Motorbereich.

Neben der herausragenden Effizienz zeichnet sich der 1.2 VTi-Motor durch einen hohen Vibrations- und Geräuschkomfort aus. Ein Schwungrad mit hoher Trägheit und eine Ausgleichswelle wirken Vibrationen entgegen. Die Geräuschentwicklung wurde durch eine Versteifung des Motorgehäuses sowie durch einen am Einlass eingebauten Resonator reduziert, der ungünstige akustische Frequenzen abfängt. Zudem wurde die Auspuffanlage mit einem speziellen Schalldämpfer ausgerüstet.

Zur Markteinführung des Peugeot 2008 bietet der französische Automobilhersteller zunächst den neuen 1.2 Liter VTi-Dreizylinder mit 60 kW/82 PS an, der ein maximales Drehmoment von 118 Nm bei 2.750 U/min entwickelt. Der an ein manuelles Fünfgang-Getriebe gekoppelte Motor beschleunigt den 2008 in 13,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 169 km/h. Der Verbrauch liegt bei 4,9 Litern je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 114 g/km entspricht.

Daneben ergänzt ein 1.6 Liter-Motor aus der Kooperation mit der BMW Group die Benziner-Palette. Der Vierzylinder mit variabler Ventilsteuerung auf Einlass- und Auslassseite sowie variablem Ventilhub auf der Einlassseite entwickelt eine Leistung von 88 kW/120 PS und ein maximales Drehmoment von 160 Nm bei 4.250 U/min. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h erfolgt in sportlichen 9,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 196 km/h. Dabei beläuft sich der Kraftstoffverbrauch auf moderate 5,9 Liter je 100 Kilometer bei CO2-Emissionen von 135 g/km.  

Neuer Dreizylinder-Turbo in Vorbereitung

Einige Monate nach der Markteinführung des Peugeot 2008 wird das Motorenspektrum um neue Turbo-Versionen des Dreizylinder-Benziners ergänzt. Auch dies steht im Einklang mit der konsequenten Downsizing-Strategie, ermöglichen die neuen Turbo-Dreizylinder doch eine besonders dynamische Leistungsentfaltung, ohne die Vorteile der kleinen Triebwerke bei Verbrauch, Emissionen, Reibungsminderung und Gewicht zu beeinträchtigen. So ist der neue 1.2 l e-THP zwölf Kilogramm

leichter als ein vergleichbarer Vierzylinder, obwohl er einen Turbolader und ein umfangreicheres Kühlsystem umfasst und in Verbindung mit einem um 45 Prozent höheren Drehmoment dynamischere Fahrleistungen bietet. Die Verbrauchsminderung liegt je nach Version zwischen 15 und 20 Prozent. Vorgesehen sind zwei Leistungsvarianten: der 1.2 l e-THP 110 und der 1.2 l e-THP 130, die ein maximales Drehmoment von 205 bzw. 230 Nm bieten.

STOP & START für Benzin- und Dieselmotoren

Die innovative Micro-Hybrid-Technologie e-HDi inklusive STOP & START-Funktion der neuesten Generation wurde in den Modellen 508 und 308 sowie mit besonders großem Erfolg beim Peugeot 208 eingeführt. Schlüsselelement ist ein reversibler Generator, der den Motor stoppen und wieder starten kann. Der Starter-Generator (Volt Control) steuert die Rückgewinnung der Bremsenergie, ein „e-Booster“ genanntes Bauteil liefert dazu die Leistungselektronik und dient zugleich als Energiespeicher. Damit bietet das e-HDi-System folgende Vorteile:

  • bis zu 15 % weniger Verbrauch im Stadtverkehr
  • bis zu 5 g/km weniger CO2-Emissionen
  • Neustart des Motors innerhalb von 400 ms, d.h. 40 % schneller als bei einer Lösung mit leistungsverstärktem Anlasser
  • automatische Motorabschaltung unterhalb einer Rollgeschwindigkeit von 20 km/h in Kombination mit Handschaltgetriebe bzw. unterhalb von 8 km/h mit elektronisch gesteuertem Schaltgetriebe
  • geräuschloser und vibrationsfreier Betrieb der STOP & START-Funktion
  • einsatzbereit im Temperaturbereich zwischen - 5° C und + 35° C

Peugeot verwendet reversible Generatoren der neuesten Generation mit 2,2 kW und einer Auslegung für bis zu 600.000 Anlassvorgänge. Auf Wunsch kann die STOP & START-Funktion jederzeit vom Fahrer per Tastendruck am Armaturenbrett abgeschaltet werden. Im 2008 wird die e-HDi-Technologie in allen Dieselmotorisierungen angeboten. Die Motoren werden dank der effizienten STOP & START-Funktion der neuesten Generation nach dem Ausschalten in Sekundenbruchteilen geräusch- und vibrationsfrei wieder angelassen und ermöglichen durch diese und weitere effiziente Maßnahmen CO2-Werte zwischen 98 und 106 g/km.

Alle Dieselmotoren sind serienmäßig mit dem STOP & START-System ausgestattet, das insbesondere im Stadtverkehr für deutliche Verbrauchsminderungen sorgt. Das Antriebsprogramm des 2008 wird sukzessive um weitere Dreizylinder-Benzinmotoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung erweitert. Ab Anfang 2014 bietet Peugeot für den 2008 auch eine Version des neuen Dreizylinder-Benzinmotors mit STOP & START Funktion an.

Die Motorenpalette des Peugeot 2008 im Überblick

Zur Markteinführung bietet Peugeot für den 2008 je zwei Benzinmotoren – darunter den neuen Dreizylinder-Benziner 1.2 l VTi 82 – und zwei Dieselmotorisierungen an. Die Benzinmotoren und der 1.6 Liter-Diesel mit 68 kW/92 PS sind mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt, im 1.6 l e-HDi mit 84 kW/115 PS kommt ein Sechsgang-Schaltgetriebe zum Einsatz. Für den 1.6 Liter-Diesel mit
68 kW/92 PS steht zudem das automatisierte Sechsgang-Getriebe EGS6 zur Verfügung, das im Vergleich zum manuellen Getriebe noch einmal spürbare Verbrauchsvorteile bietet. 
 
Die 2008 Benzinmotoren:

  • 1.2 l VTi 60 kW (82 PS); 118 Nm, 5-Gang-Schaltgetriebe; CO2: 114 g/km,
  • 1.6 l VTi 88 kW (120 PS); 160 Nm, 5-Gang-Schaltgetriebe; CO2: 135 g/km.

Die 2008 Dieselmotoren:

  •  1.6 l e-HDi FAP 68 kW (92 PS), 230 Nm, automatisiertes 6-Gang-Getriebe, STOP & START; CO2: 98 g/km,
  • 1.6 l e-HDi FAP 68 kW (92 PS), 230 Nm, 5-Gang-Schaltgetriebe, STOP & START; CO2: 103 g/km,
  • 1.6 l e-HDi FA 84 kW (115 PS), 270 Nm, 6-Gang-Schaltgetriebe, STOP & START; CO2: 106 g/km.

Fahrwerk und Sicherheit

Der Peugeot 2008 basiert auf der Plattform 1 des PSA-Konzerns, die maßgeblich im Hinblick auf Agilität, Effizienz und geringes Gewicht entwickelt wurde. Sportlichkeit und Leichtbau waren auch die wichtigsten Ziele bei der Entwicklung des Fahrwerks, das die Wendigkeit des kleinen SUV unterstützt, ohne dabei den Komfort zu beeinträchtigen. An der Vorderachse kommt eine McPherson-Radaufhängung zum Einsatz, hinten setzten die Peugeot Ingenieure auf eine Verbundlenkerachse mit verformbarem Querträger. Die Achsen sorgen in Verbindung mit speziell abgestimmten Feder-Dämpfer-Einheiten für ein perfektes Gleichgewicht aus Komfort, Stabilität und Dynamik. Höchste Lenkpräzision in allen Geschwindigkeitsbereichen gewährleistet die elektrische, geschwindigkeitsabhängig arbeitende Servolenkung.

Grip Control: Stabilität und Sicherheit auf jedem Untergrund

Das optionale System „Grip Control“ verbessert bei unterschiedlichen Fahrbedingungen wie etwa auf Schnee, Matsch oder Sand die Traktion und Kontrollierbarkeit des Fahrzeugs. Bei der Traktionshilfe handelt es sich um eine gemeinsam mit Bosch entwickelte erweiterte Antriebsschlupfreglung, die in Verbindung mit der Bodenfreiheit von 16 cm in schwierigem Gelände zusätzliche Traktionsvorteile bietet. Das elektronische System ist in das Steuergerät des ESP integriert und wirkt sich im Unterschied zu einem konventionellen Allradantrieb weder auf Fahrzeuggewicht noch auf Kraftstoffverbrauch aus. Damit ist „Grip Control“ ideal auf die Bedürfnisse von Kunden zugeschnitten, die ihr Fahrzeug gelegentlich für das Befahren unbefestigter Wege nutzen möchten und erhöhte Stabilität bei rutschigen Fahrbahnverhältnissen wünschen, aber nicht die Nachteile eines Vierradantriebs in Kauf nehmen möchten. Nach seinem Debüt im Peugeot 3008 kommt das patentierte System nun auch im 2008 zum Einsatz. 

Neben dem Standard-Modus, der bei normalen Fahrbedingungen Schlupf im Rahmen der üblichen Traktionswerte zulässt, kann der Fahrer mit Hilfe eines Drehreglers auf der Mittelkonsole zwischen drei weiteren Fahrmodi wählen. Im Schnee-Modus optimiert das System beim Anfahren auf schneebedeckter Fahrbahn den Schlupf an den einzelnen Rädern, so dass in Abhängigkeit von der jeweiligen Bodenhaftung die maximal mögliche Traktion erzielt wird. Ab 50 km/h kehrt das System in den Standardmodus zurück.

Im Sand-Modus wird an beiden Antriebsrädern gleichzeitig etwas Schlupf zugelassen, um ein Vorwärtskommen auf lockerem Boden zu ermöglichen und das Risiko zu minimieren, im Sand steckenzubleiben. Der Sand-Modus geht ab 120 km/h in den Standard-Modus über.

Das höchste Maß an Schlupf ermöglicht der Offroad-Modus, der bei Schlamm und Matsch sowie auf nassem Gras oder auf Feldwegen empfohlen wird. Hier gewährt das System beim Anfahren dem Rad mit der geringsten Bodenhaftung den meisten Schlupf, bis das Rad wieder den erforderlichen Grip findet. Zugleich wird auf das Rad mit der besten Traktion so viel Drehmoment wie möglich übertragen. Das Antriebsdrehmoment kann sogar bis zu 100 Prozent auf eines der Vorderräder geleitet werden – deutlich mehr als bei einem Differenzial mit begrenztem Schlupf. Der Offroad-Modus kann bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h genutzt werden. Grip Control sowie ESP lassen sich zudem per „ESP OFF“-Funktion bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h komplett abschalten.  

Die innovative Traktionshilfe Grip Control ist für den Peugeot 2008 in der Ausstattung Allure in Verbindung mit den Motorisierungen 1.6 l 120 VTi, 1.6 l e-HDi FAP 92 und 1.6 l e-HDi FAP 115 erhältlich. Zum Lieferumfang gehören hier auch offroad-taugliche M&S-Reifen auf matt oder glänzend lackierten Leichtmetallfelgen im 16- oder 17-Zoll-Format.

Maximale Sicherheit schon in der Basisversion

Zur exzellenten Fahrsicherheit tragen auch die großzügig dimensionierten Bremsen bei. Alle Versionen verfügen über vier Scheibenbremsen. Vorne kommen je nach Motorisierung belüftete Scheibenbremsen im Format zwischen 266 x 22 mm und 283 x 26 mm zum Einsatz; die hinteren Bremsscheiben haben eine Größe von 249 x 9 mm.

Alle Peugeot 2008 sind serienmäßig mit einem Elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) der neuen Generation ausgestattet. Dieses System beinhaltet die Antriebsschlupfregelung (ASR), den Notbremsassistenten und den elektronischen Bremskraftverteiler. In allen Versionen des 2008 kann der Fahrer das ASR deaktivieren; in den Varianten mit Grip Control lässt sich zudem das ESP bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h abschalten.

Höchste aktive und passive Sicherheit

Neben dem serienmäßigen ESP gehört beim Peugeot 2008 auch eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer zur Serienausstattung – ebenso wie unter anderem zwei Isofix-Kindersitzbefestigungen auf der Rücksitzbank, LED-Tagfahrlicht, eine automatische Türverriegelung beim Anfahren sowie eine Berganfahrhilfe (nicht in Verbindung mit dem 1.2 l VTi 82). Bei einem Eingriff des Notbremsassistenten wird automatisch das Warnblinklicht eingeschaltet, um den nachfolgenden Verkehr auf die Gefahrensituation aufmerksam zu machen.

Bei der passiven Sicherheit profitiert der neue 2008 von den Fortschritten, die Peugeot bei der neuen Generation des 208 umgesetzt hat. Die vorderen Träger aus Aluminium absorbieren im Falle eines Frontal-Crashs wirkungsvoll die Aufprallenergie. Der 2008 verfügt über zwei Frontairbags (Beifahrerairbag deaktivierbar), zwei Seitenairbags vorn und zwei durchgehende Vorhangairbags. Die Seitenairbags sind in den Rückenlehnen der Vordersitze untergebracht und sorgen unabhängig von der Einstellung der Sitze für optimalen Schutz. Zahlreiche weitere Details wie die aktive Fußstütze oder die deformierbare Lenksäule erhöhen die passive Sicherheit zusätzlich.

Neben der aktiven und passiven Sicherheit bietet der neue 2008 wie die meisten Fahrzeuge der Löwenmarke ein Höchstmaß an tertiärer Sicherheit: Das sind jene Sicherheitsmaßnahmen, die nach einem Unfall zum Tragen kommen. Dazu bietet Peugeot die modernen Services PEUGEOT Connect SOS und PEUGEOT Connect Assistance über die PEUGEOT Connect Box an. PEUGEOT Connect SOS ist heute bereits in zehn europäischen Ländern verfügbar und in mehr als 760.000 Peugeot Fahrzeugen an Bord. Das System ermöglicht die Ortung des Fahrzeugs und die Benachrichtigung der Rettungsdienste im Falle eines Unfalls. Seit seiner Einführung 2003 hat es in nahezu 6.500 Notfällen schnelle Hilfe ermöglicht und damit Leben gerettet.

PEUGEOT Connect Apps

Nach ihrer Premiere im Peugeot 208 führt Peugeot die innovativen PEUGEOT Connect Apps jetzt auch im neuen 2008 ein. Dabei nutzt die Löwenmarke ihr umfassendes Know-how in der Entwicklung mobiler Dienste der neuen Generation, die das tägliche Leben der Autofahrer erleichtern. Die innovative, vernetzte Serviceanwendung ermöglicht die bequeme und unkomplizierte Nutzung internetbasierter Apps auf dem fahrzeugeigenen Touchscreen in 17 europäischen Ländern.

Insgesamt stehen zunächst neun maßgeschneiderte Apps zur Verfügung. Hierzu zählen unter anderem vier Michelin Guides inklusive Reiseführer und Verkehrsinformationen mit Stauumfahrung, eine individuelle Wettervorhersage und eine Umgebungssuche. Besonders nützlich sind auch die Apps Park Info und Tank Check mit lokalisierten Echtzeit-Informationen zu Parkmöglichkeiten sowie Tankstellenstandorten und -preisen. Die My Peugeot App bietet alle Informationen zum Fahrzeug wie Bedienungsanleitung, Garantieheft oder verfügbares Zubehör und stellt auf Wunsch eine Verbindung zum eigenen Peugeot Händler her. Alle Apps können auf fahrzeugspezifische Informationen wie zum Beispiel Geschwindigkeit, Verbrauch oder Standort  zugreifen. Zudem bleiben sie dank Online-Verbindung stets auf dem aktuellen Stand, sowohl bezüglich der Inhalte als auch der Software selbst.

Darüber hinaus erhält jeder Kunde einen persönlichen Zugang zum Portal „MyPeugeot“ und dem dortigen App Store, von wo aus sich der Touchscreen personalisieren und um weitere Anwendungen ergänzen lässt.

Die Nutzung von PEUGEOT Connect Apps erfordert keinerlei Installationsarbeiten und funktioniert unabhängig von einem Mobiltelefon. Die Internetverbindung wird über einen 3G-UMTS-Datenstick mit 4 GB lokaler Speicherkapazität hergestellt, der einfach in den fahrzeugeigenen USB-Slot gesteckt wird. Die Aktivierung und Anzeige der Apps erfolgt automatisch. Die zentrale Bedienung über den sieben Zoll großen Touchscreen im Fahrzeug, der ab dem Ausstattungsniveau Active zur Serienausstattung gehört, funktioniert nach dem Prinzip eines Tablet-PC und ist auch während der Fahrt möglich. Ein Navigationsgerät kann optional geordert werden, ist für die Verwendung von PEUGEOT Connect Apps aber nicht zwingend erforderlich.

Voraussetzung für den Gebrauch ist lediglich der einmalige Abschluss eines Nutzungsvertrags. Die Kosten hierfür betragen im ersten Jahr inklusive des Datensticks 345 Euro, danach 109 Euro jährlich. Im Preis inbegriffen sind jeweils sämtliche Gebühren für Datenverbindungen und Roaming in 17 europäischen Ländern. Das Angebot wird sukzessive um zusätzliche Apps erweitert, die alle Kunden automatisch und ohne Zusatzkosen erhalten; so ist derzeit eine App des Reisedienstes Trip Advisor in Vorbereitung. Bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen mit Touchscreen lassen sich PEUGEOT Connect Apps über die Peugeot Vertragspartner auch nachträglich aktivieren.

Ausstattungslinien und Pakete

Neben der intuitiven Bedienbarkeit überzeugt das Cockpit des 2008 mit seiner puristischen und dennoch raffinierten Gestaltung. In Kombination mit der hohen Qualitätsanmutung und der Liebe zum Detail vermittelt es ein Wohlfühl-Ambiente, das in der Klasse der Mini-SUV neue Maßstäbe setzt. Diesen Eindruck unterstützt die Auswahl an hochwertigen und stilsicher aufeinander abgestimmten Materialien und Stoffen. Insgesamt stehen sieben Ausführungen zur Wahl:

  • Stoff „Berlin“, Schwarz
  • Stoff „Tokyo“, Schwarz
  • Stoff „Tokyo“, Braun
  • Kunstleder/Stoff „Oxford“, Schwarz
  • Kunstleder/Stoff „Shanghai“, Braun
  • Leder-Paket (optional), Leder „Claudia“, Schwarz

Neben der Außenfarbe Schneeweiß gibt es optional sechs klassische Metallic-Lackierungen, die mit allen Ausstattungsvarianten und Innenausstattungen kombiniert werden können:

  • Perlmutt Weiß
  • Makaha Braun
  • Artense Grau
  • Platinium Grau
  • Spirit Grau
  • Virtuel Blau
  • Perla Nera Schwarz

Der Peugeot 2008 ist in drei Ausstattungsvarianten – Access, Active, Allure – erhältlich. Bereits in der Einstiegsversion Access verfügt der 2008 über eine großzügige Sicherheitsausstattung: Sechs Airbags, ABS, ESP mit ASR und Notbremsassistent machen den 2008 zu einem der sichersten Fahrzeuge in seiner Klasse. Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Bordcomputer, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, Dachreling, elektrische Fensterheber vorn sowie eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer sind ebenfalls mit an Bord. Das Lenkrad ist in Höhe und Tiefe verstellbar und bietet in Verbindung mit dem höhenverstellbaren Fahrersitz und der durchdachten Cockpitgestaltung eine höchst ergonomische Sitzposition.

In der Variante Active kommen eine Audioanlage, eine manuelle Klimaanlage, das neue Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, WIP Bluetooth inklusive USB-Anschluss, 16-Zoll-Felgen und Nebelscheinwerfer hinzu. Der multifunktionale 7-Zoll-Touchscreen in Farbe ist ebenfalls ab dem Niveau Active serienmäßig an Bord und ermöglicht die intuitive Bedienung des Bordcomputers, der Audioanlage, des optional verfügbaren Navigationssystems sowie der Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Auch das Abspielen von Musik über USB-Anschluss ist möglich.

In der Topausstattung Allure verfügt der 2008 zusätzlich über eine Zweizonen-Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, sportliche Sitze vorn mit verstärkter Seitenpolsterung und Kunstleder-/Stoffbezügen, einen automatisch abblendenden Innenspiegel, elektrische Fensterheber hinten, eine elektrische Anklappfunktion für die Außenspiegel, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz, eine Einparkhilfe hinten, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und statisches Kurvenlicht. Zudem verfügt die höchste Ausstattungslinie Allure über zahlreiche exklusive Designmerkmale wie die in Chromoptik ausgeführten Außenspiegelkappen, Chromzierleisten im Kühlergrill, Chomseitenschutzleisten sowie eine Front- und Heckschürze aus Edelstahl. Der Innenraum der Version Allure wird durch einen Handbremsgriff aus Leder sowie die einzigartige Ambiente-Beleuchtung mit Peugeot LED-Track im Dachhimmel, einer blauen LED-Umrandung der Instrumente sowie einer Ambiente-Beleuchtung im unteren Teil der Mittelkonsole, unter dem Kombiinstrument und im Fußraum aufgewertet.

Bereits die serienmäßige Sicherheits- und Komfortausstattung des Peugeot 2008 ist außergewöhnlich umfangreich. Zu den wichtigsten serienmäßigen Ausstattungsmerkmalen der Einstiegsversion Access zählen:

  • ABS (Antiblockiersystem)
  • ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) inklusive ASR (Antriebsschlupfregelung)
  • EBV (Elektronischer Bremskraftverteiler)
  • Notbremsassistent mit Einschaltautomatik der Warnblinkleuchten
  • Servolenkung, elektrisch und geschwindigkeitsabhängig
  • Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet
  • Sechs Airbags
  • Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Aktive Fußstütze
  • Blinkleuchten mit Spurwechsel-Tippfunktion
  • Dreipunkt-Sicherheitsgurte auf allen Plätzen
  • Kindersicherung in den hinteren Türen
  • Isofix-Kindersitzhalterungen auf der Rücksitzbank
  • LED-Tagfahrlicht
  • Bordcomputer
  • Fensterheber vorn elektrisch
  • Fahrersitz höhenverstellbar
  • Lenkrad höhen- und tiefenverstellbar
  • Außenspiegel elektrisch verstell- und beheizbar
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
  • Rücksitzbank modular, 40/60 geteilt
  • Türverriegelung automatisch beim Anfahren
  • 15-Zoll-Stahlfelgen
  • Dachreling in Silber

Die wichtigsten serienmäßigen Ausstattungsmerkmale der weiteren Versionen sind:

Active (zusätzlich zu Access)

  • 7-Zoll-Farb-Touchscreen inkl. Audioanlage und AUX-Eingang
  • WIP Bluetooth inkl. USB-Anschluss
  • Multifunktions-Lederlenkrad
  • Nebelscheinwerfer
  • Manuelle Klimaanlage
  • 16-Zoll-Stahlfelgen

Allure (zusätzlich zu Active)

  • Außenspiegel mit Spiegelkappen in Chrom, elektrisch anklappbar
  • Beifahrersitz höhenverstellbar
  • Einschaltautomatik des Abblendlichts
  • Regensensor
  • Innenspiegel automatisch abblendend
  • Fensterheber hinten elektrisch
  • 16-Zoll-Leichtmetallfelgen
  • Handbremsgriff aus Leder
  • Sportliche Sitze vorn mit verstärkter Seitenpolsterung und Kunstleder/Stoff-Sitzbezügen
  • Zweizonen-Klimaautomatik
  • Statisches Kurvenlicht
  • Ambiente-Innenbeleuchtung mit Dachhimmel PEUGEOT LED-Track, Ambientebeleuchtung im unteren Teil der Mittelkonsole, unter dem Kombiinstrument und im Fußraum, blaue LED-Umrandung der Instrumente
  • Frontgrill mit Chromzierleisten
  • Front- und Heckschürze aus Edelstahl
  • Seitenschutzleisten in Chrom

Je nach gewählter Ausstattungslinie und Motorisierung stehen weitere Optionen in attraktiven und günstigen Ausstattungspaketen zur Wahl:

  • City-Paket (Einparkhilfe hinten, Außenspiegel elektrisch anklappbar, Fensterheber hinten elektrisch)
  • Cool-Paket (Klimaanlage manuell, Audioanlage WIP Sound inkl. CD-Laufwerk, MP3-fähig)
  • Cool-Paket Plus (Umfang Cool-Paket plus WIP Bluetooth)
  • Grip-Control-Paket (Grip Control Traktionssystem mit fünf Fahrmodi, M&S-Bereifung, 16- oder 17-Zoll-Leichtmetallfelgen)
  • Leder-Paket (Lederpolster „Claudia“ in Schwarz, Aluminium-Einstiegsleisten, Fußmatten vorn und hinten, Sitzheizung vorn in drei Stufen einstellbar)
  • Sicht-Paket (automatisch abblendender Innenspiegel, Einschaltautomatik des Abblendlichts, Regensensor)

Integriertes Navigationssystem

Ab der Ausstattungslinie Active ist ein kostengünstiges integriertes Navigationssystem erhältlich, das über den 7-Zoll-Touchscreen bedient werden kann.

  •  Bedienung über den Touchscreen mit 7-Zoll-Farbbildschirm in Hochauflösung (800 x 480 Pixel)
  • Europakarte auf 4-GB-Speicher
  • Kombiinstrument mit Punktmatrix in Farbe
  • Traffic Message Channel (TMC) und dynamische Routenführung
  • Zweiter USB-Anschluss
  • Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzungen
  • optional: PEUGEOT Connect Box mit kostenlosen Telematikdiensten PEUGEOT Connect SOS und PEUGEOT Connect Assistance

Garantien und Wartungsintervalle

Peugeot stattet alle Neuwagen mit umfangreichen Garantieleistungen aus. Im Schadensfall bietet die Löwenmarke ihren Kunden effiziente Hilfe und kompetenten Service durch ihr autorisiertes Vertragspartner-Netz. Peugeot gewährt auf alle Neufahrzeuge zwei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung, drei Jahre Garantie auf den Lack sowie zwölf Jahre gegen Durchrostung bei Pkw.

Privatkunden und Kleingewerbetreibende können sich beim Kauf eines Neuwagens zudem auf „5 Jahre QualitätsPlus“ verlassen: Es umfasst die zweijährige Herstellergarantie sowie weitere drei Jahre Schutz gemäß den Bedingungen des „optiway GarantiePlus“-Vertrages (5 Jahre Gesamtlaufzeit bei max. 80.000 Kilometern, weitere Informationen bei den teilnehmenden Peugeot Partnern).

Für alle 2008-Motoren gelten regelmäßige Serviceintervalle von 20.000 km (Benziner 1.2 l 82 VTi und Diesel) bzw. 30.000 km (Benziner 1.6 l 120 VTi).

Der in Europa vertriebene Peugeot 2008 wird in Mulhouse (Frankreich) gefertigt. Weitere Produktionsstandorte sind Wuhan (China) und Porto Real (Brasilien). Markteinführung in Deutschland ist der 14./15. Juni 2013.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 2008: 5,9 – 3,8;
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 135 – 98
Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren

Scroll