Der neue Peugeot Expert - Wegweisende Variantenvielfalt (Langfassung) | Medien Peugeot Deutschland

Der neue Peugeot Expert - Wegweisende Variantenvielfalt (Langfassung)

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 01/08/2016 - 10:00

 

  • Drei Längen und Varianten als Kastenwagen, Kombi und Fahrgestell
  • Kompakter Kastenwagen erweitert Aktionsbereich der Baureihe
  • Viele Komfort- und Sicherheitsmerkmale erstmals im Segment verfügbar


Mit einem selbstbewussten Auftritt in der aktuellen Peugeot Designsprache und zahlreichen fortschrittlichen Komfort- und Sicherheitstechnologien setzt der neue Peugeot Expert die im Pkw-Segment erfolgreich begonnene Höherpositionierung der Löwenmarke nun auch im Nutzfahrzeugsegment fort.

Der in verschiedenen Längen und als Kastenwagen, Kombi und Plattform-Fahrgestell erhältliche Expert basiert auf der auch für Peugeot Pkw-Modelle genutzten modularen EMP2-Plattform. Sie schafft die Voraussetzung für die wegweisende Variantenvielfalt und Flexibilität des Fahrzeugs und ist dank einer deutlichen Gewichtsreduzierung auch für die hohe Kraftstoffeffizienz und Wirtschaftlichkeit der neuen Baureihe mitverantwortlich.

Trotz des vom Vorgänger übernommenen Namens schlägt der Expert konzeptionell ein völlig neues Kapitel auf. Mit neuen Varianten, höherem Geräusch- und Fahrkomfort, beispielloser Wirtschaftlichkeit sowie zahlreichen durchdachten und nützlichen Technikmerkmalen erweitert er den Aktionsbereich des Expert, spricht neue Zielgruppen an und setzt in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe in seiner Klasse.

Highlights der neuen Expert-Baureihe sind unter anderem:

  • die neue, nur 4,60 Meter lange Kompaktversion des Kastenwagens, die speziell auf den täglichen Innenstadteinsatz zugeschnitten ist,
  • das Moduwork-System mit Trennwand-Öffnung und variabler Dreiersitzbank,
  • die optional per Fußbewegung bedienbaren elektrischen Schiebetüren,
  • das erste Head-up-Display im Segment (Option),
  • der Notbremsassistent Active Safety Brake (Option) sowie
  • die hocheffizienten BlueHDi Dieselmotoren mit Bestwerten bei Verbrauch und Emissionen.     


Alleinstellungsmerkmal durch exklusive Edition-Modelle

Zudem bietet Peugeot den Kastenwagen exklusiv in zahlreichen Editions-Modellen an, die speziell auf die Anforderungen verschiedener Branchen zugeschnitten sind. Dazu zählen unter anderem die Service-Edition mit maßgeschneiderter Inneneinrichtung und die bereits beim Vorgänger sehr beliebte Avantage Edition mit Laderaumschutz und Ladungssicherung. Die Besonderheit: Alle Edition-Modelle können im so genannten Einrechnungs-Geschäft direkt beim Peugeot Professional Händler bestellt werden.

Design und Varianten in der neuen Expert-Familie

Der auf einer völlig neuen Basis entwickelte Peugeot Expert profitiert technisch wie optisch von den Vorteilen der modularen Plattform EMP2: Sie gab den Designern neue gestalterische Freiheiten und ermöglichte die Umsetzung ausgewogener Proportionen und kurzer Überhänge, die wiederum mitverantwortlich sind für die herausragende Handlichkeit im Stadtverkehr. Mit Designelementen aus der Pkw-Palette der Löwenmarke bringt der neue Expert seine Zugehörigkeit zur von stilvoller Eleganz geprägten Peugeot-Familie zum Ausdruck; sein kraftvoller wie hochwertiger Auftritt ist ein weiterer Beleg für die konsequent verfolgte Höherpositionierung der Marke.

Die kurzen Karosserieüberhänge vorne und hinten und die weit nach außen versetzten Räder verleihen dem Expert eine markante optische Präsenz und verstärken den Eindruck von Robustheit und Praktikabilität, während die klare Linienführung das moderne Erscheinungsbild des Fahrzeugs betont.

Die Gestaltung der Frontpartie ist in vielen Details von den Peugeot Pkw-Modellen inspiriert: Das Scheinwerferdesign erinnert an den aktuellen Peugeot 308, während der vertikale, weit oben positionierte Kühlergrill erstmals beim neuen Peugeot 2008 zu sehen war. Die besonderen Merkmale des Grills – der leichte Anschnitt in den oberen Ecken des Rahmens sowie die Facettenstruktur, die die üblichen Querstreben ersetzt – verleihen der Front zusammen mit dem prägnanten Löwen-Emblem eine besondere Eleganz.

Die Flanken des neuen Expert sind klar strukturiert, was den praktischen Aspekt des Fahrzeugs unterstreicht. Zusätzlich sorgt hier das Zusammenspiel aus nach innen gewölbten Flächen im unteren Türbereich und den ausgeformten Radhäusern für eine gewisse Dynamik.

Zur weiteren optischen Aufwertung des neuen Expert bietet Peugeot ein Designpaket an. Es richtet sich vor allem an gewerbliche Nutzer, die mit hochwertigen Flottenfahrzeugen das Image ihres Unternehmens stärken wollen. Das Designpaket umfasst in Wagenfarbe lackierte Front- und Heckstoßfänger, Außenspiegelgehäuse und Seitenleisten, einen Chromrahmen für den Kühlergrill sowie LED-Tagfahrleuchten, deren Form auf die große Reiselimousine Peugeot 508 verweist.

Große Variantenvielfalt

Vom kompakten Kasten bis zum komfortablen Kombi: Mit enormer Variantenvielfalt erfüllt der neue Peugeot Expert die unterschiedlichsten Anforderungen gewerblicher Nutzer an moderne Transporter. Die Basis für diesen Variantenreichtum liefert die modulare EMP2-Plattform: Ihre Flexibilität ermöglicht, dass der Expert mit nur wenigen variablen Bausteinen in drei Längenversionen angeboten werden kann. Dazu gehören zwei verschiedene Radstände und zwei hintere Überhänge, wobei insbesondere die optimierten Überhänge bei der Kompaktversion L1 eine wichtige Voraussetzung für die Handlichkeit im Stadtverkehr und beim Rangieren bilden.

Das Fahrwerk ist in allen Varianten gleich. Es kombiniert die auf die größeren Fahrzeugabmessungen angepasste McPherson-Vorderachse der EMP2-Plattform mit einer neuen Schräglenker-Hinterachse. Sie ist für Nutzlasten von bis zu 1.400 Kilogramm ausgelegt. Federn mit progressiver Kennlinie und Stoßdämpfer mit lastabhängiger Kennlinie garantieren maximalen Komfort im beladenen und unbeladenen Zustand. Die elektrohydraulische Servolenkung mit vor der Zahnstange angeordnetem Kurvenstabilisator erleichtert das Rangieren auf engem Raum zusätzlich: Bei Parkmanövern und geringem Tempo wird die Unterstützung erhöht, bei höherer Geschwindigkeit zugunsten höherer Fahrstabilität reduziert.

Die Kastenwagen

Herzstück der Expert-Baureihe ist und bleibt der Kastenwagen, den Peugeot in den drei Längen L1, L2 und L3 sowie in den zwei Ausstattungsvarianten Pro und Premium anbietet. Mit einer Ladekapazität von 5,1 bis 6,6 m3 – einem Plus von bis zu 0,8 m3 gegenüber dem Vorgänger – sowie Platz für zwei bis drei Mitfahrer richtet sich der Kastenwagen an gewerbliche Nutzer aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern und Gewerbezweigen.

Die maximale Nutzlast beträgt in allen Versionen 1.400 Kilogramm und übertrifft damit den Vorgänger um 200 Kilogramm. Auch die im Transporter-Segment einzigartige Kompaktversion L1 bietet 1.400 Kilogramm Nutzlast. Mit 4,60 Meter Länge und 11,30 Meter Wendekreis bewegt sie sich zwischen Lieferwagen und klassischem Kompaktwagen und ist damit für den tagtäglichen Einsatz im städtischen Raum prädestiniert. Die Gesamthöhe des Expert von 1,90 Meter (L3: 1,93 Meter) erlaubt zudem die problemlose Nutzung von Parkhäusern und Tiefgaragen.

Der Radstand der Kompaktversion L1 beträgt 2,93 Meter, in den Varianten L2 und L3 sind es 3,28 Meter. Je nach Ausführung steigt die maximale Laderaumlänge dank des neuen Moduwork-Systems auf bis zu 4,02 Meter. Dies entspricht einem Zuwachs gegenüber dem bisherigen Expert von bis zu 1,42 Meter; ohne Moduwork-System beläuft sich das Ladelängen-Plus im Vergleich zum Vorgänger auf mindestens 25 Zentimeter. Bei 1,26 Meter Abstand zwischen den Radhäusern ist in der Langversion L3 genügend Platz für den Transport von drei Europaletten, in den Varianten L1 und L2 passen zwei dieser Paletten in den Laderaum. 

 

Abmessungen

L1

L2

L3

Gesamtlänge (m)

4,60

4,95

5,30

Gesamthöhe (m)

1,90

1,90

1,93

Radstand (m)

2,93

3,28

3,28

Max. Ladelänge (m)

3,32

3,67

4,02

Nutzbreite zw. Radkästen (m)

1,26

1,26

1,26

Max. Nutzvolumen (m3)

5,1

5,8

6,6

Max. Nutzlast (kg)

1.400

1.400

1.400


Clevere Lösung für unübertroffene Variabilität

Mit dem neuen Moduwork-System bietet der Peugeot Expert eine im Kastenwagen-Segment unübertroffene Variabilität. Zu dem System zählen eine Dreiersitzbank mit hochklappbarer Sitzfläche im äußeren Beifahrersitz sowie eine große Öffnung in der Trennwand, die die nutzbare Ladelänge auf bis zu 4,02 Meter erweitert. Selbst bei Nutzung der Durchreiche bietet die Sitzbank Platz für zwei Personen. Zudem lässt sich der Expert dank des Moduwork-Systems als mobiles Büro nutzen, da in die umklappbare Rückenlehne des mittleren Sitzes eine schwenkbare Schreibfläche integriert ist.

Doppelkabine für Standard- und Langversion

Die Versionen mit Doppelkabine, die für die Varianten L2 und L3 verfügbar sind, verbinden Platz für bis zu sechs Personen mit den Vorteilen einer Zulassung als Nutzfahrzeug. Je nach Einsatzzweck und benötigtem Ladevolumen stehen zwei Ausführungen mit feststehender und umklappbarer Trennwand zur Verfügung. Die Ausführungen mit feststehender Trennwand bieten zwischen 3,2 m3 und 4 m3 Nutzvolumen, mit umklappbarer Trennwand sind es bis zu 5,5 m3 Ladevolumen.

Für das Plattform-Fahrgestell mit 3,28 Meter Radstand ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten für Um- und Aufbauten. Damit deckt der Expert ein breites Spektrum individueller Kundenbedürfnisse ab.

Expert Kombi: Platz für neun Insassen

Für den komfortablen Transport von zwei bis neun Personen bietet Peugeot den neuen Expert auch als Kombi an. Diese Modellversion zeichnet sich durch vielfältige Sitzkonfigurationen aus und ist wie der Kastenwagen in drei Fahrzeuglängen verfügbar. Robustheit, Funktionalität und Komfort machen den Expert Kombi zum idealen Fahrzeug etwa für Behörden, Verbände und Sportvereine. Selbst in der 4,60 Meter langen Kompaktversion L1 bietet der Expert Kombi Platz für bis zu neun Passagiere. Bei voller Bestuhlung bleibt in dieser Version ein Gepäckraumvolumen von 180 (bei L1) Litern, das sich durch den Komplettausbau der Sitze der Reihen zwei und drei auf bis zu 3.600 Liter erweitern lässt. In der Langversion bietet der Kombi selbst bei neun Insassen ein Gepäckvolumen von 1300 Litern, das durch den Ausbau der Sitze auf bis zu 4.900 Liter erhöht werden kann.

Clevere Funktionalität: Beladen leicht gemacht

Zusätzlich zum Nutzvolumen im Laderaum finden sich im gesamten Fahrgastraum verschiedene offene und geschlossene Ablagen; deren Volumen summiert sich im Kastenwagen auf bis zu 49 Liter und in der Doppelkabinen-Ausführung auf bis zu 121 Liter. Auf der Beifahrerseite gibt es zwei Handschuhfächer: oben ein kühlbares geschlossenes Sieben-Liter-Fach mit Platz für fünf 0,5-Liter-Flaschen und darunter ein offenes Fünf-Liter-Fach mit AUX-, 12V- und USB-Anschlüssen. Hinzu kommt eine weitere offene Ablage im A4-Format oberhalb der Armaturentafel mit fünf Liter Volumen, in der sich zum Beispiel ein Tablet-Computer verstauen lässt.

Praktisch im Arbeitsalltag sind darüber hinaus unter anderem zwei Becherhalter auf beiden Seiten des Armaturenbretts, Ablagen in der Mitte und auf der Beifahrerseite des Armaturenbretts sowie Ablagen und eine acht Liter fassende Ablagetasche für zwei 1,5-Liter-Flaschen in den vorderen Türen. Unter der zweisitzigen Beifahrersitzbank befindet sich ein Staufach mit acht Liter Volumen, in dem beispielsweise Baustellenschuhe und -helm untergebracht werden können, während es in den Doppelkabinen-Ausführungen mit feststehender Trennwand zusätzlich ein großes Staufach unter der Sitzbank mit 73 Liter Fassungsvermögen gibt.

Mit modernen und innovativen Ausstattungs-Details hebt der Peugeot Expert Funktionalität und Komfort in diesem Segment auf ein neues Niveau. Ganz neu in dieser Klasse ist die Möglichkeit, die elektrischen seitlichen Schiebetüren per Fußbewegung zu öffnen – praktisch, wenn man die Hände nicht frei hat. Dazu genügt es, den elektronischen Fahrzeugschlüssel in der Tasche zu haben. Das Schließen und Verriegeln der Türen erfolgt automatisch, sobald man sich vom Fahrzeug entfernt.

Serienmäßig ist der Peugeot Expert mit einer verblechten Schiebetür auf der rechten Fahrzeugseite ausgerüstet; in der Version L1 ist sie 745 mm breit, in den Varianten L2 und L3 beträgt die Breite 935 mm. Auf Wunsch stehen eine verglaste Schiebetür für die rechte Seite sowie eine weitere, ebenfalls entweder verblechte oder verglaste Schiebetür für die linke Seite zur Verfügung.

Hinten sind die Kastenwagen und Doppelkabinen-Varianten mit zwei gleich großen Flügeltüren ausgestattet, die auch mit beheizbaren Heckscheiben und Heckscheibenwischern versehen werden können. Für den L3 stehen Hecktüren mit einem Öffnungswinkel von 235 Grad (statt 180 Grad) zur Verfügung. Als Sonderausstattung ist alternativ auch eine verglaste und beheizbare Heckklappe lieferbar. Die Kombiversionen des Expert sind wahlweise mit Heckklappe oder Heckflügeltüren ausgerüstet.

Seitenwände und Ladeboden im Laderaum lassen sich optional mit einer Holzverkleidung ausstatten, für den Ladeboden ist das Holz zusätzlich mit rutschfestem Material beschichtet. Dazu gibt es einen Ladekantenschutz aus Aluminium im Bereich der Schiebe- und Hecktüren sowie einen Radkastenschutz.

Alle Kastenwagen sind serienmäßig mit einer Trennwand aus Blech ausgestattet. Sie lässt sich auf Wunsch durch eine verglaste Trennwand mit Schutzgitter oder durch die Moduwork-Trennwand mit Öffnung ersetzen. Alternativ ist außerdem eine verglaste isolierte Trennwand mit Schutzgitter erhältlich, die den Geräusch- und Wärmekomfort in der Kabine erhöht, auf der Cockpitseite mit einer Stoffverkleidung versehen ist und für mehr Freiraum sorgt: Der Fahrersitz kann um zusätzliche 40 mm in der Länge und die Rückenlehne um zusätzliche 8,5 Grad in der Neigung verstellt werden.

Der Peugeot Expert verfügt über eine maximale Anhängelast von bis zu 2,5 Tonnen und übertrifft den Vorgänger damit um 300 Kilogramm. Bereits ab Werk ist der Expert für die als Sonderausstattung erhältliche Anhängerkupplung vorbereitet. Der Kastenwagen kann mit einer einteiligen Anhängervorrichtung mit verschiedenen abnehmbaren Zughaken ausgerüstet werden, für den Kombi steht eine abnehmbare Schwanenhals-Anhängerkupplung zur Verfügung. Für härtere Einsätze bietet Peugeot verschiedene Baustellen-Pakete mit Motorschutz, erhöhter Bodenfreiheit und erhöhter Nutzlast an.

Komfort und Ausstattung

Der neue Peugeot Expert wird in den beiden Ausstattungslinien Pro und Premium angeboten. Die Basisversion Pro verfügt neben Sicherheitselementen wie der elektronischen Stabilitätskontrolle ESC und einem Fahrer-Airbag unter anderem über eine Berganfahrhilfe, elektrische Fensterheber, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, ein höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad, einen Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, einen Bordcomputer und eine Radiovorbereitung inklusive Lautsprecherverkabelung.

Ein für dieses Fahrzeugsegment ungewöhnlich hohes Komfortniveau erreicht die Top-Version Premium. Zum Lieferumfang gehören hier unter anderem eine manuelle Klimaanlage, ein höhenverstellbarer Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze, eine Doppelbeifahrersitzbank, eine Einparkhilfe hinten, eine Fahrtzeitenanzeige, ein Beifahrer-Airbag sowie das Sicht-Paket mit Regensensor, Lichtsensor und Nebelscheinwerfern. An Bord ist hier auch die Audioanlage RCC DAB mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen, USB-Anschluss, 12V-Steckdose im Handschuhfach, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Mirror-Link-Funktion, mit der Smartphone-Anwendungen auf dem Touchscreen sicher angezeigt werden können.

Optional wird für die Premium-Ausstattung das vernetzte 3D-Navigationssystem NAC DAB angeboten, das sich per Touchscreen oder per Sprachsteuerung bedienen lässt. Das Kartenmaterial kann über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs regelmäßig kostenlos aktualisiert werden. Über einen Zeitraum von drei Jahren sind außerdem die vernetzten Peugeot Connect-Dienste inbegriffen. Dazu zählen:

  • Echtzeit-Verkehrsinformationen von TomTom Traffic für eine präzisere Routenführung unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage
  • Standort- und Preisangaben von Tankstellen und Parkplätzen
  • Wettervorhersagen
  • Suche von lokalen Sonderzielen (POI)


In Verbindung mit dem Notrufsystem und Pannendienst Peugeot Connect SOS & Assistance (SIM-Karte und Datenvolumen inklusive) wird die Verbindung zu den Peugeot Connect-Diensten automatisch und ohne Zusatzkosten hergestellt. Ohne Peugeot Connect SOS & Assistance erfolgt der Datenaustausch über Tethering (Modem-Modus) mithilfe eines per USB, Bluetooth oder WLAN gekoppelten Smartphones.

Ein Novum im Segment ist das optional verfügbare Head-up-Display, das in Verbindung mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelung angeboten wird. Das System projiziert wichtige aktuelle Fahrinformationen in das direkte Blickfeld des Fahrers auf die Windschutzscheibe und bringt damit einen erheblichen Sicherheitsgewinn, weil der Fahrer seinen Blick nicht von der Straße abwenden muss. Angezeigt werden die aktuelle Geschwindigkeit, Routenhinweise des Navigationssystems, Informationen und Warnhinweise der adaptiven Geschwindigkeitsregelung sowie die Informationen der neuen Verkehrszeichenerkennung.

Das Komfortniveau lässt sich mit Extras wie der Zwei-Zonen-Klimaautomatik, einer Sitzheizung sowie dem Easy-Paket, das einen automatisch abblendenden Innenspiegel und das schlüssellose Zugangssystem Keyless umfasst, weiter anheben.

Aktive und passive Sicherheit

Im Euro NCAP Crashtest hat der neue Peugeot Expert bereits die Höchstwertung von fünf Sternen erzielt. Neben der damit bestätigten herausragenden passiven Sicherheit setzt der Transporter auch mit einer Vielzahl neuer Fahrerassistenzsysteme Maßstäbe in seiner Klasse. Einige davon kommen erstmals in einem Fahrzeug der Löwenmarke zum Einsatz: etwa der in zwei Ausführungen erhältliche Müdigkeitswarner, die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsempfehlung und der Notbremsassistent Active Safety Brake.

In der Top-Ausstattung Premium serienmäßig an Bord ist der Müdigkeitswarner, der den Fahrer nach zwei Stunden ununterbrochener Fahrt bei einer Geschwindigkeit ab 65 km/h per Warnleuchte und Textbotschaft im Kombiinstrument dazu auffordert, eine Pause einzulegen. In einer optional verfügbaren Ausbaustufe wird das Verhalten des Fahrers mit Hilfe einer Kamera beobachtet, auch die Lenkradbewegungen werden erfasst. Auf Basis dieser Informationen erkennt das System eine sinkende Aufmerksamkeit des Fahrers und warnt ihn akustisch und optisch. Diese Funktion ist Bestandteil des optionalen Sicherheits-Pakets.

Der Toterwinkelassistent informiert den Fahrer, wenn sich ein Fahrzeug im toten Winkel auf den benachbarten Fahrspuren befindet. Dieses Ausstattungselement ist in Verbindung mit der Einparkhilfe vorn und hinten sowie der Rückfahrkamera mit Zoom-Funktion verfügbar. Die Rückfahrkamera stellt den Heckbereich des Fahrzeugs und sein Umfeld in einer 180-Grad-Perspektive dar. Führungslinien, die sich in Abhängigkeit vom Lenkradeinschlag bewegen, erleichtern das Rangieren. Sobald ein Hindernis erkannt wird, zoomt das System den hinteren Bereich für ein exaktes Einparken automatisch heran. Mit dieser Unterstützung werden Manöver im Rückwärtsgang sowie die Ausrichtung des Fahrzeugs an Stellplatzmarkierungen und Hindernissen spürbar erleichtert, sodass das Fahrzeug vor Parkremplern geschützt wird.

Optional ist die erweiterte Traktionskontrolle Grip Control erhältlich, die bei unterschiedlichen Fahrbedingungen wie etwa auf Schnee, Matsch oder Sand die Traktion und Kontrollierbarkeit des Fahrzeugs verbessert und beispielsweise auch im Baustellenbereich für zusätzliche Traktion sorgt. Das patentierte und gemeinsam mit Bosch entwickelte elektronische System ist in das Steuergerät des ESP integriert und bringt auf verschiedenen Untergründen einen erheblichen Sicherheitsgewinn. Alle Funktionen der Grip Control werden über ein rundes Bedienelement in der Mittelkonsole aktiviert. Dabei kann der Fahrer zwischen fünf verschiedenen Betriebsarten wählen.

Das in der Ausstattungslinie Premium verfügbare Sicherheits-Paket umfasst vier Assistenzsysteme. Diese nutzen die Informationen einer Multifunktionskamera, die oben an der Frontscheibe angebracht ist:

Die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsempfehlung erkennt Geschwindigkeitsbegrenzungen und zeigt das jeweilige Tempolimit im Kombiinstrument oder im optionalen Head-up-Display an. Das erkannte Limit wird dem Fahrer als Sollwert für seinen Geschwindigkeitsregler oder -begrenzer vorgeschlagen. Dieser kann den Vorschlag durch zweimaliges Drücken übernehmen. Die Ausbaustufe des Müdigkeitswarners erfasst Verhalten und Lenkbewegungen des Fahrers und warnt ihn bei Anzeichen für nachlassende Aufmerksamkeit.

Der Spurwechselassistent erkennt durchgezogene oder gestrichelte Fahrbahnmarkierungen und warnt den Fahrer akustisch und optisch, wenn das Fahrzeug bei nicht betätigtem Blinker die Markierungen überfährt. Dadurch können Kollisionen beim Spurwechsel und Unfälle durch ein Abkommen von der Fahrbahn vermieden werden.

Der Fernlichtassistent erkennt vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge und wechselt automatisch zwischen Fernlicht und Abblendlicht. So wird die Lichtausbeute der Scheinwerfer maximiert und eine Blendung des Gegenverkehrs verhindert.

Die ebenfalls optionale adaptive Geschwindigkeitsregelanlage nutzt neben der Multifunktionskamera an der Windschutzscheibe auch ein Frontradar und verfügt über folgende Komponenten: Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer hält automatisch einen konstanten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Diese radargesteuerte Funktion ist besonders auf die Fahrbedingungen auf Autobahnen mit flüssigem bis zähflüssigem Verkehr zugeschnitten. Das System kann die Geschwindigkeit des Fahrzeugs über die Motorbremse um bis zu 20 km/h verringern, um sich dem vorausfahrenden Fahrzeug anzupassen. Wenn der Weg frei ist, beschleunigt das System auf die ursprünglich gewählte Geschwindigkeit. Sollte die Verzögerung um 20 km/h nicht ausreichen, um den Abstand konstant zu halten, warnt das System den Fahrer und gibt die Kontrolle der Geschwindigkeit wieder an ihn ab.

Der Frontkollisionswarner warnt den Fahrer optisch und akustisch vor einer drohenden Kollision. Erfolgt keine Bremsung durch den Fahrer, wird der Notbremsassistent Active Safety Brake ausgelöst. Active Safety Brake stellt die neue Generation des Notbremsassistenten dar. Kamera und Radar erkennen eine drohende Kollision mit einem feststehenden oder beweglichen Gegenstand jeder Art. Erfolgt keine oder nur eine unzureichende Bremsung durch den Fahrer, wird das Fahrzeug automatisch mit maximalem Bremsdruck verzögert. Auf diese Weise kann Active Safety Brake einen Aufprall bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h verhindern und bei höherer Geschwindigkeit die Schwere des Aufpralls durch eine Verzögerung des Fahrzeugs von bis zu 1 g verringern.

Motoren und Getriebe: Effizienz auf neuem Niveau

Für den Antrieb des Expert stehen ausschließlich moderne Euro-6-Aggregate zur Verfügung, die mit rekordverdächtigen Verbrauchs- und CO2-Werten überzeugen. Zum Einsatz kommen zwei 1.6-Liter und 2.0-Liter BlueHDi Dieseltriebwerke in fünf Leistungsstufen von 70 kW (95 PS) bis 133 kW (180 PS). Die Motoren sind vorbildlich in ihrer Leistungsfähigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit. Auch motornahe Bauteile wie Kühlerfront, Luftversorgung, Elektrik und der vordere Teil der Abgasanlage wurden für die neue Generation übernommen. Serienmäßig erfolgt die Kraftübertragung über ein Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen. Für den Basis-Diesel 1.6 l BlueHDi 95 steht alternativ auch das automatisierte ETG6-Getriebe zur Verfügung, während das Toptriebwerk 2.0 l BlueHDi 180 in Verbindung mit einem modernen Sechsgang-Automatikgetriebe angeboten wird.

Die Neuauflage des Expert präsentiert sich im Vergleich zum bisherigen Modell nochmals effizienter, was neben den ausgereiften Antrieben vor allem auch daran liegt, dass durch den Einsatz der neuen EMP2-Plattform eine Gewichtseinsparung von 100 bis 150 Kilogramm erzielt werden konnte. 

Die Motorisierungen im Überblick:

  • 1.6 l BlueHDi 70 kW (95 PS), 5-Gang-Schaltgetriebe, ab 5,5 l/100 km, ab 144 g/km CO2
  • 1.6 l BlueHDi 70 kW (95 PS), Stopp & Start, automatisiertes ETG6-Getriebe, ab 5,2 l/100 km, ab 135 g/km CO2
  • 1.6 l BlueHDi 85 kW (115 PS), Stopp & Start, 6-Gang-Schaltgetriebe, ab 5,1 l/100 km, ab 133 g/km CO2
  • 2.0 l BlueHDi 90 kW (122 PS), Stopp & Start, 6-Gang-Schaltgetriebe, ab 5,3 l/100 km, ab 139 g/km CO2
  • 2.0 l BlueHDi 110 kW (150 PS), Stopp & Start, 6-Gang-Schaltgetriebe, ab 5,3 l/100 km, ab 139 g/km CO2
  • 2.0 l BlueHDi 133 kW (180 PS), Stopp & Start, EAT6-Automatikgetriebe, ab 5,8 l/100 km, ab 151 g/km CO2

Alle BlueHDi-Dieselmotoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und sind mit dem SCR-System (selektive katalytische Reduktion) sowie dem Rußpartikelfiltersystem FAP zur konsequenten Minimierung von Stickoxid- und Rußpartikel-Emissionen ausgerüstet. Die für das SCR-System benötigte Harnstofflösung AdBlue wird in einem 22,4 Liter fassenden Tank mitgeführt; eine Tankfüllung reicht für 15.000 Kilometer Fahrleistung. Die Befüllung mit AdBlue erfolgt unkompliziert über eine von außen zugängliche Klappe in der B-Säule, die bei geschlossener Fahrertür nicht sichtbar ist.

Der Peugeot Expert besticht durch höchst wettbewerbsfähige Gesamtbetriebskosten, die insbesondere vom niedrigen Kraftstoffverbrauch und dem Wartungsintervall von 40.000 Kilometern (30.000 Kilometer beim BlueHDi 180) oder zwei Jahren profitieren.

Pressefotos finden Sie unter
www.peugeot-presse.de (passwortgeschützt) oder
http://fr-media.peugeot.com/

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot Expert: 5,5 – 5,1;
CO
2-Emissionen in g/km kombiniert: 144 – 133.

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.

Scroll