Concept-Car Peugeot HX1 - Metamorphose

download-pdf
download-image
download-all

Mit dem Concept-Car HX1 verleiht Peugeot seinem Slogan „Motion & Emotion“ eine neue Dimension und beweist seine Fähigkeit, sich mit neuen Ideen und ständigem Fortschritt neu zu erfinden.

Der zukunftsweisenden Studie liegt ein anspruchsvolles Lastenheft zugrunde: Gefordert war ein unkonventionelles Fahrzeug mit Platz für bis zu sechs Insassen. Stark, athletisch, effizient und mit ausgeklügelter Aerodynamik vermittelt das Concept-Car ein unvergleichliches Fahrvergnügen.



Um diesem Anspruch gerecht zu werden, nutzt der HX1 virtuos alle technischen Möglichkeiten: extrem ausgefeilte Aerodynamik mit „Flaps“, die sich geschwindigkeitsabhängig ausklappen, stromlinienförmige, flache Van-Architektur und HYbrid4-Antrieb mit Plug-in-Technologie.

Ein neuartiges, wandlungsfähiges Konzept – Streben nach maximaler Effizienz

Anpassungsfähig

Der HX1 ist ein visionäres Concept-Car, das Ideen für zukunftsfähige Lösungen in vielen Bereichen wie Baukonzept, Aerodynamik, Modularität, Ausstattung, Materialien und Innenraumgestaltung  sowie nicht zuletzt Motorisierung inspirieren soll. Die Konzeptionsvorschläge mündeten in sehr radikale Weichenstellungen, die mit bisherigen Konventionen brechen und schließlich unter dem Leitmotiv „Metamorphose“ zu einem Fahrzeug geführt haben, das sich jederzeit an Fahr- und Einsatzbedingungen sowie Umwelt anpassen kann.

Architektur

Unter Berücksichtigung der Vorgaben wurde der HX1 als ungewöhnlich proportionierter Van konzipiert: flach (1,373 m), breit (Gesamtbreite 1,990 m), lang (4,954 m).

Dieses Design ermöglicht eine zugleich klare, elegante und rassige Linienführung mit optimalem Luftwiderstandsbeiwert zugunsten maximaler Gesamteffizienz.

Die vier gegenläufig schräg öffnenden Flügeltüren erleichtern den Einstieg in den HX1. Diese Kinematik erlaubt in praktisch jeder Situation einen optimalen Zugang ins Fahrzeug.
 
Bei der Gestaltung des Innenraums standen höchstes Wohlbefinden der beiden Insassen im Fond und maximaler Fahrgenuss der Passagiere auf den Vordersitzen im Vordergrund. Nach Bedarf kann das Concept-Car über ein modulares Sitzkonzept mit zwei frei verschiebbaren Sitzen in der Mittelreihe im Handumdrehen umgestaltet werden. Nach dem gleichen Prinzip wie beim Concept-Car HR1 (Pariser Automobilsalon 2010) sind die zusätzlichen Fondsitze hinter den Vordersitzen verstaut.

Aerodynamik

Die Designer haben besonders an der Aerodynamik des Fahrzeugs gefeilt. Während der HX1 in Parkposition oder bei niedrigen Geschwindigkeiten wie aus dem Vollen gearbeitet wirkt, optimieren bewegliche Teile den Luftstrom und erhöhen die Umwelteffizienz des Autos. Sieben Felgenflaps in Turbinenoptik klappen auf oder bilden eine flache Scheibe. Gleichzeitig entfalten sich bei Geschwindigkeiten über 100 km/h ein Spoiler und zwei Seitenbleche über der Heckklappe. Während der Fahrt passt sich so der HX1 somit den aktuellen Bedingungen an.

Das Fahrzeug erzielt damit einen für einen Van bemerkenswerten Luftwiderstandsbeiwert von 0,28 CW. Dank ihrem kreativen Einfallsreichtum konnten die Designer all diese aerodynamischen Raffinessen in das Konzept einfließen lassen.

Ein unkonventionelles Design

Von der Aerodynamik geformtes, futuristisches Äußeres

Das Design des HX1 verkörpert Klarheit, Schönheit, Souveränität, Dynamik und Exklusivität. Die aerodynamischen, ebenso rassig wie elegant fließenden Linien wirken wie vom Wind geformt. Subtil unterstreichen sie den athletischen, muskulösen Körperbau des Fahrzeugs. Jede Fläche ist präzise durchdacht, jedes Detail mit höchster Sorgfalt verarbeitet. Beispiele dafür sind die Rückspiegel mit eingebauten rückwärts gerichteten Kameras, Fenstereinfassungen aus gebürstetem Aluminium und die passgenauen, bündigen Spaltmaße.

In der Gestaltung der Frontpartie greift der HX1 die neue Designsprache der Löwenmarke kreativ auf. Das Thema des ungewöhnlich plastisch wirkenden Kühlergrills, der sich von der restlichen Karosserie loszulösen scheint, verbindet sich harmonisch mit dem stromlinienförmigen Körper des Fahrzeugs. Die Scheinwerfer in Katzenoptik verweisen auf den stolz auf der Motorhaube prangenden Löwen als Markenzeichen und Symbol für die Geschichte von Peugeot.

Dieser Blick wird durch die bei Tag und bei Nacht gut sichtbare LED-Signatur betont. Das Lichtdesign findet sich auch bei den Rücklichtern, deren Bogenform die Bewegung des Hecks nachempfindet.

Ein technikgeprägtes, hochwertiges Interieur voll Motion & Emotion

Das klare, futuristische Design der Armaturentafel und der Sitze, die verarbeiteten hochwertigen Materialien (Tafel und Innenverkleidung aus Natureiche mit eingearbeiteten Lichtleitern, gebürstete Metalle, Leder usw.), die Ausstattungen (Digitalanzeigen, Berührungsbildschirme usw.) und das ausgefeilte Beleuchtungskonzept (LED-Punktstrahler, mit von Tageslicht durchfluteten Glasbändern im Dach usw.) schaffen ein Ambiente der Modernität, Raffinesse, Eleganz und Sachlichkeit – alles Werte, die für ein hochwertiges Interieur im Sinne der Löwenmarke stehen. Dieser Innenraum verkörpert die Signatur von Peugeot.

„The Emotion Side“:

Das Cockpit garantiert dem Fahrer maximales Fahrvergnügen. Die Gestaltung mit gebürstetem Metall und digitalen Elementen wirkt sehr technisch und intuitiv. Auch hier passt sich das Fahrzeug den Bedürfnissen des Fahrers an. Eine parallel zur Sitzeinstellung elektrisch verstellbare Lenksäule erleichtert das Ein- und Aussteigen. Der Lenkradkranz bewegt sich im „Cruising“-Modus automatisch in eine für den Fahrer bequeme Position zurück. Der zentrale Multifunktionsbildschirm neigt sich, so dass nur noch die wichtigen Informationen in seinem Sichtfeld angezeigt werden.

Die Cockpitinstrumente unterstützen den Fahrer jederzeit und geben ihm Informationen zum Zustand seines Fahrzeugs. Über ein „Head-up-Kombiinstrument“ werden sämtliche Informationen direkt im Blickfeld des Fahrers angezeigt, der dadurch den Blick nicht unnötig von der Straße wenden muss

„The Motion Side“:

Bei der Fondgestaltung wurde besonderen Wert auf das Wohlbefinden und den Komfort der Insassen gelegt. Ambiente und verwendete Materialien mit einer Mischung aus Leder-Plissé und abgesetzten Ziernähten wirken hell und edel. Die Rücklehnen der beiden hinteren Kontursitze sind neigungsverstellbar und lassen sich von der Mittelarmlehne aus regulieren. In der Mittelkonsole befindet sich eine Minibar und– als diskrete Anspielung auf die Firmengeschichte von Peugeot eine Kaffeemaschine. Handgefräster, weißer Carrara-Marmor schmückt die Mittelkonsole und unterstreicht das exklusive und zugleich moderne Ambiente.

Full-Hybrid-Diesel HYbrid4 „Plug-in“: verbesserte Umweltverträglichkeit

Das Concept-Car wurde mit der HYbrid4-Technologie ausgestattet. Diese innovative Antriebsarchitektur kommt zunächst im Peugeot 3008 HYbrid4, dem ersten Full-Hybrid-Diesel der Welt, zum Einsatz und wird mit dem 508 RXH Einzug in weitere Peugeot-Modelle halten.

Das HYbrid4-Prinzip ist einfach und doch höchst raffiniert: Bei gleichzeitigem Einsatz des Verbrennungsmotors vorne (Antrieb der Vorderachse) und des Elektromotors hinten (Antrieb der Hinterachse) werden alle vier Räder angetrieben. Dies erhöht die Sicherheit und die Traktion in Extremsituationen. Bei geringen Geschwindigkeiten kann im Zero-Emission-Modus (ZEV) auch nur mit dem Elektromotor gefahren werden.

Unter der Fronthaube des HX1 sitzt ein 150 kW (204 PS) starker Verbrennungsmotor des Typs 2.2 l HDi FAP verbunden mit einem 6-Stufen-Automatikgetriebe, entsprechend der GT-Version als Spitzenversion der derzeit angebotenen Modellreihe 508. In Kombination mit einem 70 kW (95 PS) starken Elektromotor beträgt die addierte Gesamtleistung 220 kW (299 PS).

Einer der strategischen Hauptschwerpunkte von Peugeot für die kommenden Jahre ist der Ausbau seiner Führungsposition in Sachen umwelteffiziente Antriebe. Der HX1 steht für diese Politik und geht noch einen Schritt weiter. Dank der Plug-in-Funktion lassen sich die Lithium-Ionen-Batterien bequem an einer normalen 220-V-Haushaltssteckdose aufladen. Dadurch erhöht sich die Reichweite im ZEV-Modus, das heißt im reinen Elektrofahrbetrieb, auf bis zu 30 km! Der Verbrauch des HX1 im EU-Fahrzyklus beträgt daher lediglich 3,2 l/100 km bei einem CO2-Ausstoß von nur 83 g/km.

Schuh-Concept von Peugeot und Pierre Hardy

Anlässlich der Entwicklung des Concept-Cars HX1 hat Peugeot in Zusammenarbeit mit dem französischen Luxusschuh-Designer Pierre Hardy einen exklusiven Damen-Schuh entworfen, der sowohl Design und Modernität als auch einzigartige Verwandlungsfähigkeit miteinander verbindet.

In Zusammenarbeit mit den Designern der Löwenmarke hat Pierre Hardy einen Schuh geschaffen, der die Materialien, die Technologie und die Verarbeitungsqualität des Fahrzeuginnenraums widerspiegelt.

Nach dem Vorbild des Concept-Cars passen sich die Schuhe den Bedürfnissen ihrer Trägerin an: Ein zum Fahren idealer und komfortabler, flacher Schuh entfaltet sich bei Bedarf zu eleganten High Heels für den perfekten Auftritt.

 

Scroll