208 HYbrid FE: Peugeot und Total zeigen Zukunftstechnologie | Medien Peugeot Deutschland

208 HYbrid FE: Peugeot und Total zeigen Zukunftstechnologie

download-pdf

Seit Jahren haben sich beide Unternehmen der Steigerung der Energieeffizienz von Fahrzeugen verschrieben – nun vereinen Peugeot und Total abermals ihre Innovationskraft im Rahmen eines neuen Gemeinschaftsprojekts: dem 208 HYbrid FE. Ziel ist die Entwicklung eines Autos, das echten Fahrspaß (von 0 auf 100 in 8 Sekunden) bei geringem CO2-Ausstoß (49 g/km) bietet. Dieses technologische Kraftpaket basiert auf den neuesten Innovationen von Peugeot und Total, unter anderem im Bereich der Aerodynamik, der Gewichtsreduktion, des Antriebsstrangs, der Treibstoffe und der Schmiermittel.
Diese Leistungen werden ohne jede Hilfsenergie mit einem Benzinmotor (ohne zusätzlichen Elektromotor) auf Basis eines bereits äußerst energiesparenden Serienfahrzeugs erzielt.



49 g CO2/km, in 8 Sekunden von 0 auf 100 ... Damit wird der CO2-Ausstoß des sparsamsten Benzinmotors halbiert (Fuel Economy) und eine Beschleunigung erreicht, die eines kleinen Sportflitzers würdig ist (Fun&Efficient).

Die einzelnen Projektphasen werden ab 5. März 2013 im Internet unter www.mission49-8.com vorgestellt und können dort verfolgt werden.

Peugeot und Total – Partner auf dem Weg in die Zukunft

Schon 1995 taten sich die Konzerne PSA und Total als Partner zusammen und forschen seitdem gemeinsam an Lösungen zur massiven Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs, des CO2-Ausstoßes und der Gesamtbetriebskosten (TCO) von Fahrzeugen.

Die Total Gruppe und mehrere ihrer Tochtergesellschaften (Total Lubrifiants, Carburants, Hutchinson, CCP Composites, Total Global Polymers) engagieren sich gemeinsam mit Peugeot aktiv in unzähligen F&E-Projekten, deren Ziel umweltfreundlichere Fahrzeuge sind. Unter anderem beliefert Total Peugeot und dessen weltweites Netz mit FE-Schmierstoffen (Fuel Economy), die durch Reduzierung der Motorreibung zu einem verringerten Kraftstoffverbrauch beitragen. In nur zehn Jahren führten die Schmierstoffe von Total zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes aller PSA-Motoren um 5 %.
In Frankreich arbeiten rund 250 Forscher an der Entwicklung der Fahrzeugkraft- und Schmierstoffe der Zukunft. Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch werden vor allem mit den hochwertigen Total Excellium-Kraftstoffen erzielt. Zusätzlich forschen die Experten der Total Gruppe auch an Bio- und schwefelarmen Kraftstoffen, energiesparenden Schmierstoffen (Fuel-Eco-Schmierstoffe), speziellen Additiven, die die Fahrzeugemissionen reduzieren, sowie innovativen Leichtbauwerkstoffen.

Ziel von Peugeot ist es, Fahrerlebnis und nachhaltige Mobilität zu vereinen – unabhängig vom Fortbewegungsmittel. So ist die Löwenmarke der einzige Automobilhersteller, der mit einem kompletten Sortiment an Fortbewegungsmitteln – vom Fahrrad über Roller und Motorräder bis hin zu Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen – aufwarten kann.
Der Hersteller setzt dabei auf mehrere Technologien. Im Mittelpunkt steht natürlich der Motor: beständige Verbesserung des Wirkungsgrads von Verbrennungsmotoren, Downsizing, Einführung des serienmäßigem Rußpartikelfiltersystems FAP, STOP & START-Funktion, Full-Hybrid-Dieselantrieb, Elektroantrieb und vieles mehr. Doch auch in Leichtbauwerkstoffe, den Ausbau des Anteils umweltfreundlicher Materialien und verbundene Dienstleistungen investiert das französische Unternehmen verstärkt.
Und das Ergebnis all seiner Entwicklungsarbeit lässt sich sehen. Peugeot ist in Europa die Fahrzeugmarke mit dem geringsten durchschnittlichen CO2-Ausstoß der Modellpalette. 2012 konnte der französische Automobilhersteller den durchschnittlichen CO2-Ausstoß um 7 g/km auf 121,6 g/km senken. Zwei Drittel aller Peugeot-Fahrzeuge emittieren weniger als 130 g CO2/km. Ziel des Konzerns ist es nun, den CO2-Ausstoß bis 2015 unter 116 g/km zu drücken.

2011 erneuerten Peugeot und Total, die schon seit 1968 Partner sind, ihr Forschungskooperations- und Exklusivempfehlungs-Abkommen. Aktuell arbeiten sie an einem Projekt, das künftigen Generationen energieeffiziente Mobilität (Fuel Economy) garantieren soll, die Spaß macht (Fun & Emotion).

Der 208 HYbrid FE: Wegweisend in die Zukunft

Um die technologischen Herausforderungen zu meistern, die die Mobilitätslösungen der Zukunft beinhalten, setzen Peugeot und Total auf ihre geballte Innovationskraft.
Koordiniert wird die Arbeit von Peugeot, der Abteilung Forschung und Entwicklung der PSA Gruppe, der Total Gruppe und mehrerer ihrer Tochterunternehmen (Total Lubrifiants, Hutchinson, CCP Composites, Total Global Polymers) von Peugeot Sport, wo man mit Herausforderungen dieser Größenordnung, Spitzentechnologie und Hybridtechnik die notwendige Erfahrung besitzt.
Die Realisierung des Projekts wird auf dem äußerst verbrauchsarmen 208 1.0 VTi mit 68 PS basieren, der einer grundlegenden Neugestaltung unterzogen wird.
Die sichtbarsten Veränderungen wird es in der Fahrzeugform und Aerodynamik geben. Der neu gestaltete 208 HYbrid FE wird bei gleichem Platzangebot mit einem deutlich niedrigeren Cx-Wert als seine Serienpendants aufwarten. Spezielle Felgen und Reifen minimieren den Rollwiderstand und runden das Erscheinungsbild ab.


Einen nicht unerheblichen Beitrag auf dem Weg zum Ziel wird die Gewichtsreduzierung leisten. Um stattliche 200 kg wollen die Teams das Fahrzeuggewicht verringern. Hier kommt die Kompetenz der beiden Total-Töchter Hutchinson und CCP Composites im Bereich der Verbund- und Polycarbonatwerkstoffe zum Tragen, die bei der Karosserieverkleidung, den Scheiben und in der Fahrgastzelle zum Einsatz kommen sollen.
Innovativ wird beim 208 HYbrid FE auch der hybride Antriebsstrang sein, der einen 3-Zylinder-Benzinmotor mit automatisiertem Schaltgetriebe, einer Elektromaschine und einer Batterie kombiniert, die direkt den Langstreckenprogrammen entspringen. Der Motor wird mittels Wärmemanagement, speziellem Verbrennungszyklus, Reduzierung der Motorreibung und Gewichtsreduzierung von Kurbeltrieb und Zylinderkopf der neuen Anwendung angepasst. Parallel arbeiten die Forschungs- und Entwicklungsteams von Total an der Formulierung von Schmier- und Kraftstoffen, die zur Verringerung der Reibung und zur Optimierung der Verbrennung beitragen.

Scroll