Sauberes Fahren mit Peugeot - Modellpalette mit geringem CO2-Ausstoß | Medien Peugeot Deutschland

Sauberes Fahren mit Peugeot - Modellpalette mit geringem CO2-Ausstoß

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 09/04/2010 - 00:00
  • 2000: Pionier beim Einsatz von Rußpartikelfiltern
  • 2010: Neustart in die Elektromobilität mit dem iOn
  • 2011: Einführung der HYbrid4-Technologie


Umweltschutz ist ein strategisches Ziel der Peugeot-Markenpolitik. Die Reduzierung des Verbrauchs und der Schadstoffemissionen steht dabei im Mittelpunkt. Die Schwerpunkte, die bereits umgesetzt sind:

  • Downsizing der Verbrennungsmotoren mit Turbo Aufladung
  • Direkteinspritzung bei Benziner, THP (Turbo High Pressure) und VVT (Variable Valve Timing)
  • Einsatz modernster Technik wie Common-Rail-Einspritzung und serienmäßiges Rußpartikelfiltersystem FAP beim HDi
  • Einsatz spezieller Leichtbau-Materialien
  • Verbesserungen an Aerodynamik und Antriebsstrang
  • Strategische Kooperation mit Partnern wie zum Beispiel dem Reifenhersteller Michelin. 2007 wurden die „Michelin Energy Saver“-Reifen als Weltneuheit am 308 eingeführt

Vorbildliche Bilanz beim CO2-Ausstoß

Bereits heute zählt die Fahrzeugpalette von Peugeot zu den umweltfreundlichsten der Welt:

  • Jeder zweite in Europa verkaufte Peugeot emittierte 2009 weniger als 130 Gramm CO2 pro Kilometer
  • Der Marktanteil von Peugeot bei Fahrzeugen mit CO2-Ausstoß unter 120 g/km liegt in Europa (15 Länder) bei 25,5 Prozent

Auch in Deutschland gehören die Automobile von Peugeot zu den umweltfreundlichsten aller Hersteller:

  • 2009 betrug der durchschnittliche CO2-Emissionswert aller Peugeot-Pkw-Modelle hierzulande nur 144,1 Gramm pro Kilometer. Einer Statistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zufolge lag der deutschlandweite Durchschnittswert um 10 Gramm CO2 pro Kilometer höher (154,2 Gramm CO2/km)
  • In Deutschland zeichnen sich bereits 21 Peugeot-Modelle aus 7 Baureihen durch CO2-Emissionen von maximal 130 g/km aus. 14 von ihnen erreichen den steuerlich relevanten Grenzwert von maximal 120 g/km. Er gilt in Deutschland seit Einführung der CO2-basierten Kfz-Steuer für Neuwagen am 1. Juli 2009
  • Klassenprimus ist der seit Oktober 2009 lieferbare 207 99G mit einem CO2-Ausstoß von nur 99 g/km

Nur 2,9 Liter/100km und 78 Gramm CO2/km im Praxistest

Wie sparsam Peugeot-Modelle schon heute sind, hat die Peugeot-Umweltmeisterschaft im September 2009 bewiesen: Das Siegerteam legte in einem 308 HDi FAP 110 (80 kW/109 PS) mit elektronisch gesteuertem Sechsgang-Schaltgetriebe (EGS6) sensationelle 2.060 Kilometer zurück – mit lediglich einer Tankfüllung von 60 Liter. Das entspricht einem Durchschnittsverbrauch von nur 2,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer und einem CO2- Ausstoß von 78 g/km.

Ähnlich hervorragende Ergebnisse wurden auch beim Peugeot Eco Cup von der Konzernzentrale in Paris zum Genfer Automobilsalon Anfang März erreicht. Der beste Verbrauchswert aller 144 Teilnehmer auf der 1.000-Kilometer-Tour lag bei 3,14 Liter Diesel/100 km. Erzielt wurde er in einem serienmäßigen Peugeot 308 mit 1.6 Liter HDi FAP Motor.

Serienmäßiges FAP-System bereits seit 2000 verfügbar

Bereits im Jahr 2000 hat Peugeot mit der Markteinführung des serienmäßigen Rußpartikelfiltersystems FAP im 607 als weltweit erster Anbieter einen Trend gesetzt. Zugleich wurde der Dieselmotor als besonders sparsamer und umweltfreundlicher Antrieb etabliert. Noch in diesem Jahr bietet Peugeot das Rußpartikelfiltersystem FAP in allen Pkw- und vielen Transporter-Modellen serienmäßig und damit ohne Aufpreis an. Das FAP-System verbrennt die Rußpartikel im Abgas bis an die Grenze des Messbaren.

Seine Erfolgsgeschichte ist beispiellos:

  • Seit der Markteinführung wurden weltweit 2,3 Millionen Peugeot mit serienmäßigem FAP-System vermarktet
  • Auf dem deutschen Markt konnten bislang 248.000 Peugeot-Fahrzeuge mit serienmäßigem FAP-System verkauft werden – also gut 10 Prozent des weltweiten Absatzes
  • Der Konzern PSA Peugeot Citroën brachte bislang mehr als 3,62 Millionen Autos mit serienmäßigem FAP-System auf die Straße. Damit wurde ein wirkungsvoller Beitrag zur Vermeidung von Rußpartikeln in der Luft geleistet

Fünf Peugeot-Modelle mit „Auto-Umwelt-Zertifikat“

Dass Peugeot-Modelle zu den umweltverträglichsten Autos zählen, bestätigt eine Analyse des Instituts „ÖKO-TREND“ von 2009. Insgesamt tragen fünf Peugeot das „Auto-Umwelt-Zertifikat“: 207 HDi FAP 90 (66 kW/90 PS) und 207 HDi FAP 110 (80 kW/109 PS) sowie 308 HDi FAP 90 (66 kW/90 PS), 308 HDi FAP 110 (80 kW/109 PS) und 308 HDi FAP 140 (103 kW/140 PS). Diese Modelle erhielten in der Untersuchung vom Juli 2009 in allen Wertungskategorien die Bestnote „sehr gut“.

Auch die Downsizing-Strategie von Peugeot wurde bereits prämiert. So gewann der in Kooperation mit der BMW Group entwickelte 1.6 Liter THP-Benziner (128 kW/175 PS) 2007, 2008 und 2009 den Titel „International Engine of the Year“. Den Erfolg rundete 2007 bis 2009 der 1.0 Liter Benziner aus dem Peugeot 107 in seiner Hubraumklasse ab.

Elektro-Mobilität: Peugeot iOn und Concept-Car BB1

Mit dem iOn (siehe Langfassung) bietet Peugeot ab Ende 2010 das erste vollelektrische, viersitzige Serienmodell neuster Generation eines europäischen Herstellers an. Mit dem Concept-Car BB1, das auf der IAA 2009 und dem Genfer Salon 2010 gezeigt wurde, zeigt Peugeot neue Wege urbaner Mobilität auf. Peugeot hat entschieden, das Konzept dieses Stadtfahrzeugs zu realisieren.

Das 2,50 Meter kurze Elektroauto interpretiert sämtliche Dimensionen des Automobils neu – von der Struktur über Antrieb, Design, Interieur, Fahrverhalten, Bedienbarkeit bis hin zu optimalem Umweltschutz. Es verfügt über Lithium-Ionen-Batterien sowie Elektromotoren in den beiden Hinterrädern. Extravagant ist sein Innenraumkonzept, denn der BB1 ist ein Mix aus Auto und Scooter.

Der Innenraum konnte durch die Platzierung der Motoren in den Rädern betont großzügig gestaltet werden. Die Leistung der Lithium-Ionen-Batterien sorgt für eine Reichweite von 120 Kilometern. Das Concept-Car Peugeot BB1 verfügt über hervorragende Durchzugskraft (0 auf 30 km/h in 2,8 Sekunden) und hohe Elastizität (30 auf 60 km/h in 4 Sekunden).

Peugeot ist Wegbereiter der Elektromobilität

Peugeot ist bis heute der Hersteller, der die meisten Zero-Emission-Fahrzeuge weltweit verkauft hat. Bereits 1941 wurde der VLV als kleines Elektroauto für die Stadt entwickelt. Von dem zwischen 1995 und 2003 hergestellten 106 Électric wurden sodann 3.500 Fahrzeuge vermarktet. Peugeot geht davon aus, dass bis 2015 je nach Szenario zwischen 1,5 und 3,0 Prozent aller Pkw in Europa über einen Elektroantrieb verfügen werden. Die Löwenmarke will weiterhin eine entscheidende Rolle auf diesem Zukunftsmarkt spielen.

Vollhybrid: Die HYbrid4-Technologie von Peugeot

Die Kombination von Diesel- und Hybridtechnik reduziert den Verbrauch und die Emissionen um 35 Prozent gegenüber in der Leistung vergleichbaren Motoren. Der Peugeot 3008 HYbrid4 ist ab Anfang 2011 das erste Diesel-Vollhybrid-Serienmodell der Welt. Darüber hinaus gaben die Concept-Cars RCZ HYbrid4, 5 by Peugeot (beide Diesel-HYbrid4) und SR1 (Benzin-HYbrid4) bereits vor kurzem auf dem Genfer Salon 2010 einen Ausblick in die Zukunft. Das HYbrid4-Konzept von Peugeot mit HDi FAP-Motor vorne und Elektromotor hinten bietet entscheidende Vorteile:

  • Eine Kraftübertragung an alle vier Räder ist möglich
  • Vorder- und Hinterachse sind nicht mit einer konventionellen Kardanwelle, sondern „by wire“ miteinander verbunden
  • Der Einbau eines normalerweise für Allradler notwendigen Zentraldifferenzials ist daher nicht erforderlich. Davon profitiert das Raumangebot. Zudem sinkt das Gewicht. Das hat einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch zur Folge
  • Der Einsatz im reinen Elektro-Modus und damit im „Zero-Emission“-Betrieb ist problemlos möglich

Der Peugeot 3008 HYbrid4 verfügt über einen 120 kW (163 PS) starken HDi FAP-Motor für den Antrieb der Vorderräder sowie einen 27 kW (37 PS) starken Elektromotor, der die Hinterräder antreibt. Für den besonders effizienten, 200 PS starken Hybrid-Crossover mit Allradantrieb wurde ein Verbrauchsziel im EU-Testzyklus von nur 3,8 Liter/100 km (99 Gramm CO2/km) festgelegt.

Mikrohybrid e-HDi und Stop & Start-System

Ab 2011 wird Peugeot die Mikrohybrid-Technologie e-HDi in verschiedenen Modellen zum Einsatz bringen. Eine neue Generation von Motoren mit optimierter Verbrauchssteuerung und Stop & Start-System. Dadurch sinken der Verbrauch und die CO2-Emissionen im Stadtverkehr um bis zu 15 Prozent. Bereits bis Ende 2011 will Peugeot in großem Umfang mit e-HDi-Autos auf dem Markt präsent sein.

HYbrid4 Plug-in: Ab 2012 über das Stromnetz aufladbar

2012 wird Peugeot eine Weiterentwicklung der HYbrid4-Technologie auf den Markt bringen. Diese HYbrid4 Plug-in genannte Variante ist über das Stromnetz aufladbar. Sie ermöglicht im 3008 einen Verbrauch von nur 2,0 Liter/100 km, was CO2-Emissionen von unter 50 Gramm/km entspricht. Der 3008 HYbrid4 Plug-in wird zunächst Flottenkunden angeboten.

Das Peugeot-Regenwaldprojekt

Peugeot engagiert sich auch über seine Fahrzeuge hinaus aktiv im Umwelt- und Klimaschutz. Das beweist der „CO2-Schlucker“, den die Löwenmarke Ende 1998 im brasilianischen Amazonasgebiet initiiert hat. Dabei handelt es sich um das größte nicht öffentlich finanzierte Wiederaufforstungsprojekt der Welt. Informationen sind unter www.peugeot-umwelt.de abrufbar.

Vorbildliche CO2-Bilanz: 21 PEUGEOT Modelle aus 7 Familien
Die Peugeot-Modelle mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß:

Modell Leistung CO2-Ausstoß Verbrauch l/100km
107 70 50 kW (68 PS) 106 g/km 4,5
107 70 "2-Tronic" 50 kW (68 PS) 107 g/km 4,6
206+ HDi éco 70 50 kW (68 PS) 110 g/km 4,2
207 HDi FAP 90 (Euro5) 1 68 kW (92 PS) 110 g/km 4,2
207 HDi FAP 90 (Euro5) 1 66 kW (90 PS) 99 g/km 3,8
207 HDi FAP 110 (Euro5) 1 82 kW (112 PS) 117 g/km 4,5
207 CC HDi FAP 110 (Euro5) 80 kW (112 PS) 130 g/km 5,0
207 SW HDi FAP 90 (Euro5) 1 68 kW (92 PS) 115 g/km 4,4
207 SW HDi FAP 110 (Euro5) 1 82 kW (112 PS) 119 g/km 4,6
207 SW HDi FAP 110 (Euro5) 1,2 82 kW (112 PS) 124 g/km 4,7
308 HDi FAP 90 (Euro5) 1 68 kW (92 PS) 115 g/km 4,4
308 HDi FAP 110 (Euro5) 1 82 kW (112 PS) 119 g/km 4,5
308 HDi FAP 110 (Euro5) 1 82 kW (112 PS) 119 g/km 4,6
308 SW HDi FAP 110 (Euro5) 80 kW (109 PS) 125 g/km 4,8
308 SW HDi FAP 110 (Euro5) 80 kW (109 PS) 130 g/km 4,9
3008 HDi FAP 110 1, 2 80 kW (109 PS) 130 g/km 4,9
407 HDi FAP 110 80 kW (109 PS) 129 g/km 4,9
407 SW HDi FAP 110 80 kW (109 PS) 129 g/km 4,9
Bipper HDi 70 50 kW (68 PS) 119 g/km 4,5
Bipper HDi 70 "2 Tronic" 50 kW (68 PS) 116 g/km 4,4

1 Werte wurden mit Serienbereifung mit optimiertem Rollwiderstand ermittelt
2 mit EGS6-Getriebe

Scroll