Peugeot auf dem Pariser Automobilsalon | Medien Peugeot Deutschland

Peugeot auf dem Pariser Automobilsalon

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 12/09/2012 - 00:00
  • Realitätsnahe Konzepte des Peugeot 2008 und Peugeot RCZ R
  • Neue Modellgeneration des Peugeot RCZ
  • Concept-Car Onyx: Super-Sportwagen mit 600 PS-Diesel-Hybridantrieb


Auf dem Pariser Automobilsalon zeigt Peugeot die Highlights seiner jüngsten Offensive: Die Löwenmarke bekräftigt ihre Höherpositionierung und die Orientierung auf Fahrvergnügen, demonstriert mit dem Concept-Car Onyx Inspiration und Know-how und betont mit dem Peugeot 301 sowie dem Peugeot 2008 Concept ihre Strategie der internationalen Marktpositionierung. Der neue 208 bekommt einen Ehrenplatz.

Unter den 40 Serienfahrzeugen und Concept-Cars auf dem 3.900 m2 großen Messestand von Peugeot ist der 208 in zehn Varianten vertreten – eine perfekte Illustration der einzigartigen Kompetenzen im Kompaktsegment und der „Re-Generation“ der Marke Peugeot.

Bis Ende August, also noch vor der internationalen Markteinführung, hatten sich bereits über 103.000 Kunden für den jüngsten Vertreter der legendären 20…-Baureihe von Peugeot entschieden – obwohl der Verkauf in Europa erst im zweiten Quartal angelaufen war. 90 Prozent davon wählten höherwertige oder Premium-Ausstattungsvarianten.

Im 208 Intuitive, der in Paris Premiere feiert, erreicht der Komfort für den Fahrer neue Dimensionen. Mit der neuen Funktion Park Assist steht bei dieser drei- bzw. fünftürigen Sonderserie die Technologie voll im Dienste der Alltagstauglichkeit: Damit gelingt im 208 Intuitive jedes Parkmanöver buchstäblich im Handumdrehen. Der Fahrer muss auf dem Touchscreen nur auswählen, ob er links oder rechts neben der Fahrbahn einparken möchte. Sobald die Längs- und Quersensoren eine geeignete Lücke ausgemacht haben, übernimmt Park Assist das Manövrieren; der Fahrer muss sich nur noch um die Betätigung von Gaspedal, Bremse und Gangschaltung kümmern.

Mit der Einführung der PEUGEOT Connect Apps für den 208 pünktlich zum Pariser Autosalon macht Peugeot einmal mehr seinen Vorsprung bei Dienstleistungen rund um das Thema Mobilität deutlich. Die neuen PEUGEOT Connect Apps bieten dem Nutzer einzigartige Vorteile: Mit Hilfe von zehn Einzelanwendungen kann der Fahrer mühelos auf die günstigsten Kraftstoffpreise, freie Plätze in Parkhäusern und vieles mehr zugreifen.

Der ebenfalls in Paris vorgestellte Rallye-Version 208 R5 erinnert an die sportlichen Gene der Marke: Nach dem 208 R2 schlägt Peugeot Sport mit der neuen Motorsport-Variante 208 R5 ein weiteres denkwürdiges Kapitel auf.
Als Nachfolger des 207 Super 2000, der in der S2000-Klasse sowohl durch die Anzahl der Siege als auch durch seine technischen und sportlichen Leistungen überzeugt hatte, ist in den 208 R5 das gebündelte Know-how von Peugeot Sport eingeflossen. Ab 2013 wird das neue Muskelpaket seinen Einstand auf den Rennstrecken und in den Verkaufsräumen feiern und sich hoffentlich schon in der darauffolgenden Saison in nationalen und internationalen Wettbewerben durchsetzen.

Höherpositionierung und garantierter Fahrspaß

208 XY und 208 GTi – auf dem Genfer Automobilsalon als Concept-Cars präsentiert – zeigen sich sechs Monate vor dem Verkaufsstart in Paris in ihrer endgültigen Version.
Nachdem der 208 bereits in seinem Segment für Furore gesorgt hatte, wollen 208 XY und 208 GTi nun mit Luxus und Sportlichkeit attackieren.

Dreitürige Karosserien mit markantem Außendesign, spezifischer Kühlergrill, besondere Leuchteneinheiten vorn, exklusive 17-Zoll-Felgen, moderne Farben und hochwertig verarbeitete Materialien, einzigartige Interieurs: Mit ihrer Optik ziehen der exklusive Stadtflitzer 208 XY und der dynamische 208 GTi den Betrachter unverzüglich in ihren Bann.

Fahrvergnügen garantiert!
Der 208 XY wird wahlweise mit Benzin- oder besonders effizienten, umweltschonenden e-HDi-Motoren von 68 bis 115 kW (92 bis 156 PS) Leistung angeboten. Der 208 GTi kommt mit dem 147 kW (200 PS) starken 1.6 Liter-THP-Motor und einer Sechsgang-Handschaltung.

208 XY und 208 GTi sind eindeutige Beispiele für die Höherpositionierung der Marke Peugeot. Diese Strategie trägt bereits erste Früchte: Im ersten Halbjahr 2012 wurden weltweit 161.000 Fahrzeuge der Löwenmarke mit Premium-Charakter verkauft, das ist mit 20 % vom Gesamtumsatz deutlich mehr als im Vergleichszeitraum 2011.

Der in Frankreich und China produzierte 508 konnte im ersten Halbjahr 21 % zulegen (69. 000 Einheiten), der Crossover 3008 (im gleichen Zeitraum 62.000 Fahrzeuge) setzt seinen Erfolgskurs fort, 207 CC und 307 CC zählen weiterhin in Europa zur Spitze im Segment der Coupé Cabriolets, ganz zu schweigen natürlich vom Sport-Coupé Peugeot RCZ, der sich in einem auffälligen Nischenmarkt eindrucksvoll behauptet.

Auf dem Peugeot-Stand können die Besucher des Pariser Automobilsalons auch den neuen Peugeot RCZ entdecken, der wenige Monate vor seinem Verkaufsstart die Vorzüge des kompakten Sportcoupés, die seit seiner Einführung im Frühjahr 2010 über 44.000 Käufer überzeugten, in neuer Form präsentiert.
Die umgestaltete Frontpartie des neuen RCZ schlägt jetzt auf noch sportlichere Weise den Bogen zum kraftvollen Heck und zum doppelt gewölbten Fahrzeugdach. Neue Karosseriefarben, neue Felgen, Aluminiumbögen in neuem Farbton, viele neue Innenausstattungsvarianten: Die besondere Attraktivität und Exklusivität des neuen RCZ findet ihren Ausdruck in der erweiterten Auswahl an Farb- und Materialkombinationen für Außen und Innen, mit denen sich jeder Kunde „seinen“ RCZ individuell zusammenstellen kann.

Das Concept-Car RCZ R, das in seiner mattschwarz-kupfernen Livree in Paris Premiere feiert, ist ein Ausblick auf den für Ende 2013 geplanten RCZ R als Sinnbild für radikale Sportlichkeit. Mit seinem neuen 1.6 Liter THP-Motor, der bis zu 191 kW (260 PS) leistet, wird der RCZ R zum stärksten Serienmodell in der Peugeot-Geschichte.
Auch in Sachen Effizienz dürfte er mit einer Literleistung von rund 118 kW (160 PS) – einem der weltweit höchsten Werte für ein Serienfahrzeug – und CO2 -Emissionszielen von 155 g/km wegweisend sein.
Dank einem speziellen Fahrwerk mit Torsen-Ausgleichsgetriebe mit begrenztem Schlupf sollten auch die hohen Ansprüche an die Fahrdynamik des RCZ R mühelos zu erreichen sein.

Auch die drei aktuellen HYbrid4-Modelle tragen mit ihrem fortschrittlichen, umweltverträglichen Vollhybrid-Dieselantrieb zur Höherpositionierung der Marke bei.
Die Technologie HYbrid4, die Anfang des Jahres im 3008 HYbrid4 Weltpremiere feierte, ist ein umwelttechnisch und fahrdynamisch einzigartiges Angebot aus dem Hause Peugeot. Mit seinen insgesamt 147 kW (200 PS) aus dem 2.0 Liter HDi-Motor mit Rußpartikelfiltersystem FAP und dem Elektromotor an der Hinterachse kombiniert der 3008 HYbrid4 neuartiges Fahrvergnügen über vier Antriebsmodi (Automatik, „Zero Emission“, Sport, 4WD) mit extrem moderaten Verbrauchswerten.

Im Laufe der ersten Jahreshälfte 2012 wurde das Angebot an Full-Hybrid-Diesel von Peugeot durch den 508 RXH und jüngst den 508 HYbrid4 ergänzt.

Inspiration: Das Concept-Car Onyx

Anspruch, Emotion, Dynamik. Auf dem Peugeot-Stand des Pariser Automobilsalons 2012 beflügelt das spektakuläre Concept-Car Onyx in der großen Tradition der Super-Sportwagen der Marke die Fantasie der Messebesucher.

Unter der extrem markanten, auf 20-Zoll-Reifen thronenden Karosserie des 4,65 m langen Onyx schlägt ein Sportlerherz: Der direkt auf die Carbonstruktur montierte Heckmittelmotor – ein V8-HDi-Hybridaggregat mit 3,7 Liter Hubraum und 441 kW (600 PS) – demonstriert in Kombination mit dem sequenziellen Sechsganggetriebe und dem erstklassigen Fahrwerk auf höchstem Niveau die Kompetenz des Herstellers im Motorsport.
An der Karosserie fallen besonders die Material- und Farbkontraste ins Auge: Kotflügel und Türen sind aus reinem Kupfer, das restliche Karosseriekleid aus mattschwarzem Carbon gefertigt.

Zwischen den Aluminiumbögen gibt das gläserne Fahrzeugdach mit der doppelten Wölbung den Blick auf die Carbonstruktur sowie das einzigartige Interieur frei, in dem die Insassen mit ihrer Umgebung zu verschmelzen scheinen. Bei der Konzeption des Fahrerplatzes stand der Begriff Intuition im Vordergrund, wie das kleine Lenkrad und die leicht erreichbaren Aluminium-Bedienelemente zeigen.

Auch beim Concept-Car Onyx experimentiert Peugeot mit innovativen Materialien wie Newspaper Wood, das aus komprimierten alten Zeitungen besteht und hier an Armaturenbrett und Mittelkonsole zum Einsatz kommt.

Neben dem Supersportwagen Onyx verkörpern auch das Onyx Concept Bike, ein extrem leichtes Carbon-Superbike aus der Ideenwerkstatt Peugeot Design Lab, und der Onyx Concept Scooter, ein hybrides Supertrike mit 400 cm3 Hubraum, die lange Peugeot-Tradition in den unterschiedlichen Ausprägungen individueller Mobilität.

Internationalisierung: Peugeot erhöht das Tempo

Im ersten Halbjahr 2012 stieg die Zahl der von Peugeot außerhalb Europas verkauften Fahrzeuge gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 um 7,5 % auf 287.000 Einheiten.

Um das Tempo weiter zu erhöhen, stellt Peugeot in Paris mit dem 301 und dem 2008 Concept zwei weitere Zugpferde seiner Globalisierungsstrategie vor.

Der neue Peugeot 301, der an den beiden Pressetagen ausgestellt wird, ist für die stark wachsende Nachfrage in den Schwellenländern konzipiert. Die Kunden dort stellen hohe Ansprüche und interessieren sich vor allem für hochwertige, aber dennoch bezahlbare Stufenheckmodelle.

Der 301 basiert auf den jüngsten Designcodes der Marke Peugeot und wirkt prägnant, emotional und robust zugleich. Mit einer Länge von 4,44 m bietet er ein großes – im Fond sogar einzigartiges – Platzangebot bei beeindruckenden 640 Litern Kofferraumvolumen.

Mit modernsten Benzin- und Dieselaggregaten – darunter dem brandneuen 1.2 Liter Dreizylinder Benziner – hoher Fahrsicherheit und einer umfangreichen Komfort- und Sicherheitsausstattung ist der 301 eine bequeme, zuverlässige und robuste Familienlimousine, die speziell für die zuweilen extremen Bedingungen in den Ländern ausgelegt ist, in denen er ab Herbst 2012 in den Verkauf kommt.

Der 301 wird im spanischen Vigo produziert und unter anderem in die Türkei, nach Mittel- und Osteuropa, Russland, in die Ukraine, die Maghreb-Staaten, den Mittleren Osten und einige Länder Lateinamerikas verkauft. Etwas später sollen auch die Produktion und der Verkauf in China anlaufen.


2008 Concept, der urbane Crossover: Nach dem „Urban Crossover Concept“, vorgestellt auf der letzten Peking Motor Show, präsentiert Peugeot nun ein Fahrzeug, das der weltweit zunehmenden Urbanisierung Rechnung trägt.

Konstrukteure und Designer aus Europa, China und Lateinamerika bündelten ihre Kräfte für dieses Kompaktmodell der Zukunft, in dem die langjährige Erfahrung von Peugeot bei Stadtfahrzeugen mit dessen Crossover-Kompetenzen – wie durch das Erfolgsmodell 3008 eindrucksvoll demonstriert – zusammenfließen.

2008 Concept ist ein 4,14 m kurzes, wendiges und vielseitiges Kompaktfahrzeug mit einer unverwechselbaren Designsprache. An inneren Werten bietet die aerodynamische, athletisch anmutende Karosserie des 2008 Concept eine Weiterentwicklung der Dreizylinderaggregate der jüngsten Generation: Der 1.2 Liter Turbomotor mit Direkteinspritzung kombiniert hohe Leistung 81 kW (110 PS) und sattes Drehmoment mit besonders niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten.

Scroll