PEUGEOT in Bestform auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 04/09/2015 - 00:00

Nach der Ankündigung des Comebacks beim Genfer Automobilsalon im Frühjahr hat die Marke PEUGEOT im ersten Halbjahr 2015 die Schlagzahl erhöht und geht bei der IAA in Frankfurt in Topform an den Start: Mit 886.000 abgesetzten Einheiten Ende Juni 2015 verzeichnete PEUGEOT einen weltweiten Anstieg des Absatzes um 3,9 Prozent und Zuwächse in Europa (+6,7 Prozent), Asien (+9,6 Prozent), Afrika/Mittlerer Osten (+10,9 Prozent) und Indien/Pazifik (+50,2 Prozent). Zugleich setzte sich die Höherpositionierung der Produktpalette fort.



PEUGEOT ist an allen Fronten in der Offensive und profitiert
 

  • von der Attraktivität einer äußerst jungen Produktpalette mit einem Durchschnittsalter von 2,6 Jahren,
  • vom weltweiten Erfolg des 308 – Bestseller der Marke und Nummer 1 in Frankreich, der mittlerweile in den Top Drei des Segments C in Europa geführt wird,
  • vom Global Car 2008, inzwischen auf drei Kontinenten gefertigt und in Europa auf Platz 2 im Segment B-SUV,
  • von der sukzessiven Einführung der neuen EU6-Motorisierungen (25 Best-in-Class-Versionen in puncto CO2) und des EAT6-Automatikgetriebes.


1-   PEUGEOT: Benchmark beim ökologischen Fußabdruck

Für 2020 hat sich der Konzern PSA PEUGEOT CITROËN vorgenommen, in der EU der 28 ein durchschnittliches Emissionsniveau von 95 Gramm CO2 pro Kilometer zu erreichen. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2015 war er der erste Automobilbauer, der mit einem Wert von 106,9 Gramm CO2 pro Kilometer unter der Schwelle von 110 Gramm CO2 pro Kilometer geblieben ist. Der Herstellerdurchschnitt lag bei 121,4 Gramm CO2 pro Kilometer.

Mit einem Emissionsdurchschnitt von 106,3 Gramm CO2 pro Kilometer geht die Marke PEUGEOT im CAFE-Ranking in Führung und setzt sich damit vor die großen Marken des Markts. Dieses bemerkenswerte Ergebnis konnte trotz der Erhöhung des SUV/CUV-Absatzes und des Benzinmotoranteils erreicht werden. Seit 2012 hat PEUGEOT seine CO2-Emissionen um 12,6 Prozent verringert und allein im ersten Halbjahr 2015 noch einmal um 3  Prozent. Diese Leistung ist insbesondere der Effizienz der neuen BlueHDi-Dieselmotoren und PureTech-Benzinmotoren sowie dem neuen Sechsgang-Automatikgetriebe EAT6 zu verdanken.

Mit 25 Best-in-Class-Fahrzeugen in sechs verschiedenen Produktreihen positioniert sich PEUGEOT als Benchmark beim ökologischen Fußabdruck und beim Praxisverbrauch. Das gilt sowohl für die Kompaktmodelle als auch für die Reiselimousinen. Einige Beispiele:

  • Der 208 1,6 l BlueHDi 100 im Segment B emittiert lediglich 79 Gramm CO2 pro Kilometer und hat bei einer Rekordfahrt mit 2 Litern pro 100 Kilometer den internationalen Verbrauchsrekord gebrochen.
  • Der 308 im Segment C wartet mit 10 Best-in-Class-Versionen auf, wie zum Beispiel dem 1,2 l PureTech 110, der lediglich 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt; zudem wurde der Dreizylinder Turbo PureTech im Juni 2015 in der Kategorie von 1,0 bis 1,4 Liter Hubraum mit dem Titel Engine of the Year ausgezeichnet.
  • Der 508 im Segment D mit dem 1,6 l BlueHDi 120 und Sechsgang-Automatikgetriebe EAT6 weist CO2-Emissionen in Höhe von lediglich 99 Gramm pro Kilometer auf.

 

2-    308 GTi by PEUGEOT SPORT: der weltweite Bestseller im Sportmodus

Zwei Jahre nach Markteinführung wird der PEUGEOT 308 zum weltweiten Bestseller der Löwenmarke. In Europa schafft es der 308 auf das Siegerpodest des heiß umkämpften Segments C (Platz 3 in Europa beim Absatz von Limousinen und Kombis). Der Erfolg des „Car of the Year 2014“ ist weiterhin ungebrochen. Die Einführung der SW-Version ermöglichte es dem 308, der in Frankreich bereits als Nummer 1 bei den Limousinen geführt wurde, sich nach Frankreich auch in Italien, im Belux, in Polen und den Niederlanden an die Spitze seines Segments zu setzen. Nach dem Rollout der GT- und GT Line-Versionen zu Beginn des Jahres nimmt der 308 mit der Einführung des radikalen 308 GTi by PEUGEOT SPORT noch weiter an Fahrt auf.

Mit dem 308 GTi by PEUGEOT SPORT gewinnt die 308-Modellfamilie an Größe und stößt in neue Sphären vor. Nach dem RCZ R und dem 208 GTi 30th ist der 308 GTi das dritte Modell der Marke, das den Schriftzug by PEUGEOT SPORT tragen darf. Hinter dieser Bezeichnung steht die Entwicklungsarbeit der Techniker, Ingenieure und Piloten der im französischen Vélizy ansässigen Motorsportabteilung.

Entsprechend fallen auch die Fahrleistungen aus: Mit seinem 1,6 Liter-THP-Turbobenziner mit
200 kW/272 PS erledigt der 308 GTi by PEUGEOT SPORT den Sprint von 0 auf 100 km/h in sechs Sekunden und den stehenden Kilometer in 25,3  Sekunden. Seine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Dank seines außergewöhnlich antrittsfreudigen Motors mit einer Literleistung von 170  PS und seines Gewichts von nur 1205 kg stößt der 308 GTi by PEUGEOT SPORT lediglich 139 Gramm CO2 pro Kilometer aus, womit er zur Benchmark seiner Klasse wird. Er liegt mit seiner um 11 mm tiefer gelegten Karosserie exzellent auf der Straße und bietet dank seines äußerst effizienten Torsen®-Differenzials mit begrenztem Schlupf, seiner auf 19-Zoll-Felgen montierten Michelin-Super-Sport-Reifen und den großen 300-Millimeter-Bremsen an der Vorderachse ein außergewöhnliches Fahrverhalten. Verfügbar ist das Modell in sechs Farben sowie in einer schräg angeschnittenen Kontrast-Lackierung (Coupe Franche), die den neuen Farbton Ultimate Rot mit Perla Nera Schwarz verbindet.

3-    PEUGEOT 308 R HYbrid: die Kompaktlimousine mit der Performance eines Supercars

Mit seiner um 80 mm verbreiterten Spur und seiner extrem muskulösen Karosserie beeindruckt der PEUGEOT 308 R HYbrid auf den ersten Blick. Mit gutem Grund, wie die Zahlen verraten: Der Plug-in-Hybrid mit einer Leistung von 500 PS – 270 PS liefert der 1,6-Liter-THP-Verbrennungsmotor, die beiden E-Maschinen an Vorder- und Hinterachse jeweils 115 PS – weist ein Leistungsgewicht von 3,1 kg pro PS auf, sein maximales Drehmoment liegt bei 730 Nm. Den Sprint von null auf 100 km/h legt dieses Kraftpaket in nur vier Sekunden zurück, die 1000-Meter-Marke erreicht er aus dem Stand in gerade einmal 22 Sekunden.

Das Modell basiert auf der EMP2-Plattform des PEUGEOT 308, ist jedoch mit einem Allradantrieb ausgestattet, verfügt im Interieur über vier Schalensitze und emittiert lediglich 70 Gramm CO2 pro Kilometer. In Abhängigkeit vom Streckenprofil kann der Fahrer zwischen vier Leistungsmodi auswählen: Hot Lap (500 PS), Track (400 PS), Road (300 PS) und ZEV (emissionsfrei).

Spektakulär, sensationell, außergewöhnlich... an Superlativen zur Beschreibung dieses Löwenmodells mit dem sportlich geschärften Temperament fehlt es nicht.

4-    PEUGEOT 308 Racing Cup : der geborene Racer

Auf den ersten Blick wird klar, welches Ziel die Ingenieure von PEUGEOT SPORT verfolgt haben. Der PEUGEOT 308 Racing Cup, der vom 308 GTi by PEUGEOT SPORT abgeleitet ist und über dessen Grundmotor verfügt, zieht die Rennstrecke der Straße vor.

Im Unterschied zu seinem Zwillingsbruder aus der Serie, dessen 1,6-Liter-THP-Turbomotor 272 PS entwickelt, setzt er mindestens 308 PS frei, was einem Zuwachs von 36 PS gegenüber der Straßenversion entspricht. Der neue Vollblut-Bolide von PEUGEOT SPORT bietet ein Leistungsplus von 14 Prozent und bringt zudem noch 100 bis 150 kg weniger auf die Waage als das Serienmodell.

Neben vom PEUGEOT 308 GTi by PEUGEOT SPORT übernommenen Fahrwerkskomponenten verfügt der 308 Racing Cup über spezifische Bauteile wie Rennsportbremsen mit Sechs-Kolben-Sätteln und ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe mit Schaltpaddels.

In puncto Design beeindruckt der 308 Racing Cup mit seinem dem WTCC-Reglement entsprechenden Heckspoiler, der für kräftigen Abtrieb sorgt, und mit seinen verbreiterten Kotflügeln, durch die er im Vergleich zum PEUGEOT 308 GTi by PEUGEOT SPORT um 106 mm an Breite zulegt. Der Rennwagen steht mit seinen breiten 18-Zoll-Rädern satt auf der Straße und verfügt über eine Frontschürze mit Spoilerlippe und zwei großen Lufteinlässen. Die Rennstrecke ruft!


Der PEUGEOT 308 Racing Cup wird Ende 2016 für die Kunden weltweit verfügbar sein. Er wird den RCZ Racing Cup Ende 2016 bei den PEUGEOT-SPORT-Markenpokalrennen ersetzen und kann bei Tourenwagenmeisterschaften wie der VLN in Deutschland, der CER in Spanien, der CITE in Italien, der BCDG in Belgien oder auch bei den Langstreckenrennen der „24H series“ an den Start gehen können. Zu sehen bei der Weltpremiere in Frankfurt und auf Youtube: peugeotsportofficial.

5-    Concept Car PEUGEOT FRACTAL: das PEUGEOT i-Cockpit® der Zukunft

Mit über 1,8 Millionen Kunden seit der Markteinführung im 208 im Jahr 2012 hat sich das PEUGEOT i-Cockpit® als Charakteristikum der jüngsten Kreationen der Löwenmarke etabliert. Eine neue Zukunftsstudie dieses Cockpits enthüllt PEUGEOT mit dem innovativen Concept Car PEUGEOT FRACTAL. Hinter den futuristischen Linien dieses Elektro-Coupés für die Stadt verbirgt sich eine neue Variante des PEUGEOT i-Cockpit®, die über die Einbeziehung des Gehörs ein noch intuitiveres Fahren ermöglicht.

Zusätzlich zu Seh- und Tastsinn wird nun auch das Gehör angesprochen: Ein 9.1.2-Soundsystem, bestehend aus einer 9.1-High-Fidelity-Anlage und in die Rücklehnen der Sitze integrierten Subwoofern, schafft über die räumliche Verteilung (Spatialisierung) und Dynamisierung der Klangquellen eine einzigartige Klangwelt, in die Fahrer und Passagiere voll eintauchen können.

Die Soundsignatur für das Interieur des Concept Cars wurde vom brasilianischen Klangdesigner Amon Tobin in Zusammenarbeit mit den PEUGEOT-Designern entwickelt, ebenso wie die Außensoundsignatur, aus der man heraushört, ob das Fahrzeug beschleunigt, verzögert oder mit konstanter Geschwindigkeit fährt. Sie ist dafür konzipiert, Fußgänger und Fahrradfahrer zu warnen und das Concept Car auf diese Weise harmonisch in sein urbanes Umfeld zu integrieren.

An Bord des PEUGEOT FRACTAL finden sich innovative Technologien. Das hochgesetzte Kombiinstrument verfügt über eine Digitaleinheit mit holographischer HD-Anzeige. Das kompakte Lenkrad ist mit integrierten Touchpads und einem doppelten Touchscreen zur Steuerung der Funktionen und des klanglichen Ambientes versehen. In Innenraum sind 80 Prozent aller Oberflächenteile in 3D-Druck ausgeführt, wie zum Beispiel die reflexionsarmen Oberflächen, die den Schall wie in einem Konzertsaal führen. Außerdem kann die Öffnung der Türen über die Smartwatch Samsung Gear S erfolgen.

Mit seinem rein elektrischen Antriebsstrang entwickelt das urbane Elektro-Coupé eine Gesamtleistung von 204 PS und erreicht dank seiner fließenden Formen, seines Gewichts von nur 1.000 kg und seiner Tall&Narrow-Reifen mit schmaler Lauffläche eine Reichweite von 450 km. Aus dem Stand erreicht es die 100 km/h in 6,8 Sekunden und die 1.000-Meter-Marke in 28,8 Sekunden. In der Stadt ist das Modell mit seinen kompakten Abmessungen (nur 3,81 m lang) und einer zwischen 7 und 11 cm variablen Bodenfreiheit einfach in seinem Element.

6-    PEUGEOT auf der IAA: Viele Highlights

Auf dem 2.900 m2 großen, emotional inszenierten Stand in Halle 8 wird das Messepublikum vier Weltpremieren, Studien und Technologieträger erleben: den 308 GTi by PEUGEOT SPORT (Weltpremiere), zwei Concept Cars – den PEUGEOT FRACTAL (Weltpremiere) und den PEUGEOT QUARTZ in neuer Lackierung (Coupe Franche) – sowie den spektakulären Technologieträger 308 R HYbrid.

PEUGEOT wird zudem das sportliche und technologische Know-how der Marke in zwei Themenbereichen vorstellen. Der Sportbereich wartet auf mit den Serienvarianten 308 GTi by PEUGEOT SPORT, 208 GTi by PEUGEOT SPORT und RCZ R, dem neuen 308 Racing Cup sowie den Simulatoren des 308 GTi by PEUGEOT  SPORT und des Peugeot Vision Gran Turismo. Im Technologiebereich werden die effizienten PureTech- und BlueHDi-Motoren, das EAT6-Getriebe und das Chassis des 308 R HYbrid ausgestellt.

Auf dem in einem kupferfarbenen Coupe-Franche-Design ausgeführten Stand gibt PEUGEOT den Besuchern im FRACTAL-Bereich auch die Möglichkeit, in eine ganz eigene Welt einzutauchen, die aus dem Sound von Amon Tobin sowie Licht- und Videoeffekten entsteht. Außerdem steht den Standbesuchern eine Lounge zur Verfügung, wo sie sich erholen und ihre Handys aufladen können. In der Lounge wird ihnen bei einem Kaffee oder kühlen Getränk auch die Möglichkeit gegeben, die kreative Arbeit eines Peugeot-Designers in einem in Zusammenarbeit mit Scentys geschaffenen, den Geruchssinn stimulierenden Ambiente kennenzulernen.

7-    Konnektivität: schneller, vielfältiger

Die PEUGEOT CONNECT-Pakete sind in Frankreich und demnächst auch in Deutschland für alle Neufahrzeuge mit dem Ausstattungselement PEUGEOT Connect SOS & Assistance sowie für über 600.000 Gebrauchtwagen verfügbar, die seit 2010 mit diesem Feature ausgestattet wurden. Seit 2003 wurde dieses System in über einer Million Fahrzeugen verbaut und hat in über 16.000 Unfallsituationen die Verständigung der Rettungskräfte ermöglicht.

Nun wird der Dienst PEUGEOT Connect SOS & Assistance – je nach Markt – um die PEUGEOT Connect-Pakete ergänzt: das Monitoring-Paket (virtuelles Wartungsheft und Tipps für eine umweltfreundliche Fahrweise), das Mapping-Paket (Standortbestimmung des Fahrzeugs und Warnung bei Verwendung außerhalb einer bestimmten Zone oder Uhrzeit) und das Tracking-Paket (Fahrzeugortung bei Diebstahl)

Die Funktion Mirror Screen ist für den 108, den neuen 208 und den neuen Partner verfügbar und ermöglicht die Steuerung eines kompatiblen Smartphones über den Touchscreen des Fahrzeugs. Die vom MirrorLink-Protokoll unterstützten Anwendungen umfassen insbesondere die Telefonfunktion, die Musikwiedergabe, die Navigation und vieles mehr, wie zum Beispiel iCoyote oder Webradios wie PEUGEOT MUSIC. Auf dem Messestand können diese an einem eigenen Terminal ausprobiert werden. Die CarPlay-Funktion, die bis Ende des Jahres im neuen 208 und im neuen Partner eingeführt wird, ermöglicht es iPhone-Nutzern auf intuitive Weise, Anrufe zu tätigen, die Anwendung

„Karten“ zu nutzen, Musik zu hören und Nachrichten mit nur einem Wort oder einer Fingerbewegung abzurufen.

Link MyPeugeot
Link MyPeugeot ist eine kostenlose App, die das Fahrerlebnis über ein einfaches und intuitives Interface auf das Smartphone ausweitet, indem es dem Fahrer die Strecken- und Verbrauchshistorie, den Standort des Autos und die zu Fuß zurückgelegte Strecke, kommende Wartungstermine und Warnhinweise des Fahrzeugs mitteilt.

8-     PEUGEOT Cycles: innovative individuelle Mobilität mit Stil

Anlässlich des Frankfurter Automobilsalons gibt die Fahrradsparte von Peugeot einen Einblick in ihr Know-how im Bereich der individuellen Mobilität und präsentiert ihre in puncto Technik und Design immer anspruchsvollere Produktpalette.

  • HYbrid-Kick ist ein Elektro-Tretroller, der in Zusammenarbeit mit Micro, der renommiertesten Marke des Segments, entwickelt wurde. Der intelligente, für die Mobilität in der Stadt konzipierte Tretroller kann im Kofferraum der Fahrzeuge von PEUGEOT verstaut und aufgeladen werden. Er wird im Laufe des Jahres 2016 auf den Markt kommen.
  • HYbrid-Bikes sind Fahrräder mit elektrischer Unterstützung. Die Modelle AE01, AE21 und eC01 werden in Frankfurt zu sehen sein und im letzten Quartal 2015 in den Handel gehen.

9-    PEUGEOT Scooters: Roller auf zwei und drei Rädern

Die weltweit älteste Marke für motorisierte Zweiräder ist auf der IAA mit drei Scootern ihrer Modellpalette vertreten:

  • Der PEUGEOT Metropolis 400, der technologisch anspruchsvollste Dreirad-Roller auf dem Markt, ist seit diesem Sommer in der neuen Sonderedition Blue Line verfügbar, die das Designprinzip der Coupe Franche aus der Automobilsparte aufgreift. In Frankfurt wird PEUGEOT Scooters das limitierte Modell PEUGEOT Metropolis D-Air präsentieren, das mit dem schnellsten, kabellosen Airbag-Westensystem der Welt von Dainese ausgestattet ist.
  • Der Django wird gerade einmal ein Jahr nach seiner Markteinführung in den Versionen mit 125 und 150 cm3 mit einer 50 cm3-Motorisierung präsentiert. Dieser moderne Scooter im Retrolook ist in vier Ausstattungsvarianten erhältlich und kann mithilfe des Django_ID-Konfigurators individualisiert werden, der über 100.000 mögliche Kombinationen bietet.
  • Der Speedfight IV mit 50 cm3 ist der vierte Vertreter einer Legende, die vor knapp 20 Jahren ihren Einstand gefeiert hat. Über 600.000 Einheiten später kommt er noch athletischer und besser ausgestattet zurück. Der Speedfight Sport Concept wird als Vorpremiere in Frankfurt ausgestellt.


10-    PEUGEOT Music: das Musikangebot der Löwenmarke

Seit 2014 ermöglicht es die Plattform peugeotmusic.com, neue Talente in unterschiedlichen Musikgenres wie Soul, Rock, Pop, Elektro und Alternativ zu entdecken. Die Nutzer können über das Webradio auf eine kostenlose, werbefreie Musikauswahl zugreifen und die App Peugeot Music downloaden, die im Apple Store, Google Store und Blackberry Store erhältlich ist.

Im September 2015 stößt der brasilianische Künstler und DJ Amon Tobin zu Peugeot Music, nachdem er mit den Design-Teams der Marke im Rahmen des elektrischen Concept Cars PEUGEOT FRACTAL zusammengearbeitet hat, für das er eine eigene Innen- und Außensoundsignatur geschaffen hat. Er ist auch der Urheber von „Slipstreaming“, einem Musikstück, das das einzigartige Fahrerlebnis am Steuer dieses Concept Cars vermitteln will, und wird einer der Stars auf unserer Musikplattform sein.

Scroll