Peugeot auf der IAA 2011 - Mit bester Umwelteffizienz in eine saubere Zukunft

download-pdf
download-image
download-all
Di, 13/09/2011 - 00:00
  • Zwei Weltpremieren: 508 RXH, Concept-Car HX1
  • HX1: erster Peugeot mit HYbrid4 Plug-in
  • Umfassende Mobilität inklusive E-Fahrzeugen


„Zukunft serienmäßig“ lautet das Motto der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main vom 15. bis 25. September 2011. Kaum ein Automobilhersteller erfüllt diese Forderung konsequenter als Peugeot. Denn Umweltschutz ist das wichtigste strategische Ziel der französischen Löwenmarke.

Der große Erfolg dieser Strategie lässt sich nicht nur an überdurchschnittlich niedrigen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerten der aktuellen Modelle ablesen, sondern auch an Absatzzahlen:
- Jeder zweite in Europa verkaufte Peugeot stößt weniger als 130 Gramm CO2 pro Kilometer aus.
- Rund jedes vierte in Europa neu zugelassene Auto, das weniger als 120 Gramm CO2 pro Kilometer  emittiert, trägt den Löwen auf der Haube.
- Der durchschnittliche CO2-Emissionswert der Peugeot-Modelle sank von 131,3 g/km 2010 auf 129,8 g/km im ersten Halbjahr 2011. Damit liegt er bereits unter dem von der EU-Kommission für 2015 festgesetzten Durchschnittsgrenzwert von 130 g/km.
In Deutschland bleiben 20 Peugeot-Modelle unter dem steuerlich relevanten CO2-Grenzwert von maximal 120 Gramm pro Kilometer. Betrachtet man die Emissionen bezogen auf den Grenzwert von höchstens 130 Gramm CO2/km, kommt Peugeot sogar auf 37 Modelle in neun Baureihen.

Peugeot präsentiert in Frankfurt zwei Weltpremieren

In Frankfurt präsentiert Peugeot auf einer Fläche von rund 2.900 Quadratmetern in Halle 8, Stand D25, insgesamt 31 Fahrzeuge. Sie zeigen, dass Peugeot seine 2010 in zwei strategische Richtungen gestartete Offensive forciert. Sie hat zum Ziel, noch höherwertigere Fahrzeuge anzubieten und die internationale Entwicklung der Löwenmarke weiter zu beschleunigen. Zwei Weltpremieren verkörpern auf der IAA diesen ehrgeizigen Anspruch von Peugeot.

Peugeot 508 RXH: Full-Hybrid-Diesel mit markantem Design

Auf der IAA enthüllt Peugeot den 508 RXH. Nach der 508 Limousine und dem Lifestyle-Kombi 508 SW ist der 508 RXH der Dritte im Bunde der Baureihe 508. Als eigenständiges Modell mit selbstbewusstem Design verkörpert der 508 RXH den Anspruch von Peugeot, besonders hochwertige und zugleich umweltfreundliche Fahrzeuge anzubieten. Spezifische Designelemente heben den 508 RXH von seinen Schwestermodellen ab und kennzeichnen ihn als Crossover mit All-Road-Charakter der Premiumkategorie.

Nach dem Verkaufsstart des weltweit ersten Full-Hybrid-Diesels Peugeot 3008 HYbrid4 noch im Herbst 2011 wird der 508 RXH im Frühjahr 2012 bereits der zweite Peugeot sein, bei dem der modular aufgebaute Antrieb zum Einsatz kommt. Die Kombination aus 120 kW (163 PS) starkem 2.0 Liter HDi FAP-Dieselmotor vorne, 27 kW (37 PS) starkem Elektromotor hinten und einem Drehmoment von insgesamt 450 Nm über ein breites Einsatzspektrum steht für maximalen Fahrspaß und zugleich enorme Kraftstoffersparnis (4,2 l/100 km im EU-Testzyklus bei einem CO2-Ausstoß von 109 g/km). In Frankfurt präsentiert Peugeot den 508 RXH in einer exklusiven Limited Edition. Sie ist auf 300 Exemplare begrenzt und durchnummeriert. Sobald die IAA ihre Tore öffnet, können sich Interessenten ein Exemplar online vorreservieren.

In Frankfurt demonstriert Peugeot das Potenzial der HYbrid4-Technologie auch anhand des 3008 HYbrid4, des weltweit ersten Full-Hybrid-Diesel und des Rennwagens 908 HYbrid4. Die Mikrohybrid-Technologie „e-HDi“ bildet einen weiteren Themenschwerpunkt.

Peugeot HX1: Verwandlungskünstler mit HYbrid4 Plug-in

Mit dem Peugeot HX1 feiert in Frankfurt ein Concept-Car Weltpremiere, das zukunftsweisende Ideen verwirklicht. Der Studie liegt ein anspruchsvolles Lastenheft zugrunde: Gefordert war ein unkonventionelles Fahrzeug mit Platz für bis zu sechs Insassen. Stark, athletisch, im Einklang mit den aktuellen Designcodes der Marke und mit ausgeklügelter Aerodynamik, vermittelt der HX1 ein einzigartiges Raumgefühl und Fahrvergnügen. Das Concept-Car ist der erste Peugeot mit Plug-in-Technologie, die zu einem späteren Zeitpunkt im 3008 HYbrid4 ihre Serien-Premiere feiert. 

Für den Antrieb der Vorderräder sorgt im HX1 ein 2.2 Liter HDi mit serienmäßigem Russpartikelfiltersystem FAP. An der Hinterachse kommt ein Elektromotor zum Einsatz. Die Systemleistung beträgt zusammen 220 kW (299 PS). Durch die erstmals in einem HYbrid4-Peugeot eingesetzte „Plug-in“-Technologie ist der HX1 in der Lage, 30 Kilometer nur mit Elektroantrieb zurückzulegen. Denn „Plug-in“ bedeutet, dass die Batterie an einer normalen Steckdose aufgeladen werden kann. Damit konsumiert der HX1 nur 3,2 Liter Diesel/100 km und emittiert 83 Gramm CO2/km.

Peugeot elektrisiert vom Zweirad bis zum Vierrad

Peugeot ist der einzige Hersteller, der bereits heute ein umfassendes Portfolio von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen anbietet. Dazu zählen neben dem Stadtauto i0n auch Elektro-Scooter und Elektro-Bikes. Zusätzlich bietet Peugeot zahlreiche konventionelle Scooter und Fahrräder an. Zusammen mit allen Pkw- und Nfz-Modellen sind sie integrativer Bestandteil des Mobilitätskonzepts „Mu by Peugeot“, das Nutzern die Möglichkeit bietet, ihren Mobilitätsbedarf über ein Online-Konto mit Prepaid-Charakter flexibel und unabhängig zu decken. 

In Frankfurt stellt Peugeot das „Design Lab“ vor. Dieses exklusive Concept-Bike aus dem Designzentrum von Peugeot führt die Fahrradwelt in eine neue Dimension. Außerdem zeigt die Löwenmarke das E-Bike AE-11 aus der neuen Serie Allure. Es verfügt über eine leistungsstarke Lithium-Ionen-Mangan-Batterie (12 Ah) von Panasonic.

Für den in Europa mehrfach ausgezeichneten i0n lagen Peugeot per Ende Juni 2011 bereits über 2.000 Bestellungen vor, davon in Deutschland 600. Im Rahmen der „Peugeot E-Mobility-Tour“, die derzeit durch 20 deutsche Städte führt, können Interessenten nicht nur die in Serie produzierten Elektromobile der Löwenmarke testen. Sie können sich darüber hinaus auch für eine „E-Car-Simulation“ bewerben, die Aufschluss darüber gibt, ob ein Elektroauto die persönlichen Anforderungen erfüllt. Bei der Einführung des i0n arbeitet Peugeot Deutschland mit DB Energie – einer Tochter der Deutschen Bahn AG – zusammen. Die Vereinbarung beider Unternehmen sieht als wichtigsten Punkt vor, dass DB Energie Peugeot Deutschland beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für den i0n unterstützt. Auch die Lieferung rein regenerativen Stroms gehört zur Vereinbarung.

Peugeot in ADAC-Pannenstatistik mit Top-Bewertung

Fahrzeuge von Peugeot sind nicht nur dynamisch und umweltfreundlich, sondern auch überdurchschnittlich zuverlässig. Das beweist die ADAC-Pannenstatistik 2010, in der Peugeot eine Top-Bewertung erreicht. Als einziger Importeur platzierte sich die Löwenmarke drei Mal unter den besten drei. Damit ist Peugeot mit seinen aktuellen Modellen über alle ausgewerteten Fahrzeugklassen gesehen zuverlässigste Importmarke.

Peugeot mit Erfolgsbilanz im ersten Halbjahr 2011

Peugeot hat im ersten Halbjahr 2011 weltweit 1.091.000 Fahrzeuge verkauft und in Europa (30 Länder) einen Marktanteil von 7,45 Prozent erreicht. Die wichtigste Neuheit 2011, die Reiselimousine 508, ist erfolgreich gestartet: Insgesamt wurden weltweit bereits 45.000 Einheiten bestellt. Auch auf dem deutschen Markt ist Peugeot mit dem 508 erfolgreich. In der Halbjahreswertung hat er es mit 3.987 Zulassungen unter die Top 5 der Importe in der Mittelklasse geschafft.

Die Modelle 3008 und 5008 treffen ebenfalls den Geschmack der deutschen Kunden: Laut Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) erreichte der 3008 per Ende Juni 3.492 Neuzulassungen. Bei den Großraum-Vans konnte sich der 5008 im ersten Halbjahr 2011 mit 2.958 Zulassungen auf Platz zwei der Importfahrzeuge etablieren. Besonders gefragt bleibt auch der sportlich-luxuriöse RCZ: Mit 1.407 Zulassungen belegt er unangefochten den ersten Rang unter allen Import-Sportwagen in Deutschland. Insgesamt wurden rund 13 Prozent aller im ersten Halbjahr 2011 weltweit verkauften RCZ nach Deutschland ausgeliefert.

Die 207-Modellfamilie erzielte bei den Import-Kleinwagen mit 13.118 Zulassungen Platz 3. Mit dem 2011 modellgepflegten 308 (7.912 Zulassungen) gehörte Peugeot zu den Top 5 der Import-Kompaktwagen, mit dem Partner (2.113 Zulassungen) zu den Top 3 der Import-Utilities. Einen unverändert positiven Trend in Deutschland verzeichnete Peugeot im ersten Halbjahr 2011 bei den Nutzfahrzeugen: Mit 5.335 Zulassungen wurde gegenüber dem bisherigen Absatz-Rekordjahr 2010 eine weitere Steigerung um rund 7 Prozent erzielt. Mit 44.762 Neuzulassungen von Januar bis Juni 2011 lag Peugeot in Deutschland auf Vorjahresniveau.

Peugeot feiert rundes Jubiläum
Französisches Flair in Deutschland – eine Erfolgsgeschichte

  • Vor 75 Jahren startete der professionelle Import in Deutschland
  • Peugeot ist bis heute Vorreiter im Bereich der alternativen Antriebe
  • Bereits seit 1941 produziert das Unternehmen Elektroautos

Die Löwenmarke hat in diesem Jahr zwei Gründe zum Feiern: Zum einen fiel vor 75 Jahren in Saarbrücken der Startschuss für den Import von Peugeot-Fahrzeugen in Deutschland. Zum anderen stellte die Marke mit ihrem ersten Elektrofahrzeug, dem Peugeot VLV, bereits vor 70 Jahren ihre Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Elektromobilität unter Beweis.

Die Kraftwagen-Handelsgesellschaft Kochte & Rech startete im November 1936 in Saarbrücken den professionellen Import von Löwenmodellen in Deutschland. Der wachsenden Nachfrage trug Peugeot Rechnung, indem das Unternehmen 1967 den Vertrieb selbst übernahm und 1973 in Saarbrücken-Güdingen den Grundstein für die heutige Firmenzentrale legte. So fanden im Laufe der Zeit Erfolgsmodelle wie die Nachkriegsfabrikate 203 und 403, der internationale Dauerläufer 504 sowie der 206, das meistverkaufte Auto der Firmengeschichte, ihren Weg auf Deutschlands Straßen.

„Wir sind stolz auf unsere Erfolgsgeschichte und werden auch in den nächsten Jahren zukunftsweisende Akzente setzen“, sagt Thomas Bauch, Geschäftsführer Peugeot Deutschland.

13. September 2011

Scroll